Festival

Hof würdigt Samir

Die Internationalen Hofer Filmtage widmen ihre diesjährige Werkschau dem irakisch-schweizerischen Multitalent Samir.

24.09.2019 16:45 • von Heike Angermaier
Samirs "Iraqi Odyssey" (der Filmemacher ist links im Bild) ist Teil der Werkschau bei den Filmtagen (Bild: NFP)

Die widmen ihre diesjährige Werkschau dem irakisch-schweizerischen Multitalent Samir. Der renommierte Filmemacher, der 1988 mit seiner Regiearbeit Filou" und 2005 mit Snow White" im Programm der Filmtage vertreten war, wird außer den beiden genannten Titeln u.a. seine neueste Arbeit als Regisseur, das Thrillerdrama Baghdad in my Shadow", der in Locarno Premiere feierte, Iraqi Odyssey", die Schweizer Oscar-Einreichung 2015, sowie von ihm über Dschoint Ventschrproduzierten Titel wie das ungewöhnliche Animationsdrama Chris the Swiss" von Anja Kofmel und Dora oder Die sexuellen Neurosen unserer Eltern" von Stine Werdenfels persönlich vorstellen.

Der Produzent, Autor, Regisseur und Kameramann wurde 1955 in Baghdad im Irak geboren und kam als Kind mit seinen Eltern in den sechziger Jahren in die Schweiz. In den Achtzigern begann er eigene Filme zu drehen. 1994 übernahm er mit dem Dokumentarfilmer Werner Schweizer die Dschoint Ventschr Filmproduktion, die als Talentschmiede in der Schweiz gilt.

Die 53. Ausgabe der Hofer Filmtage beginnt am 22. Oktober.