TV

Einschaltquoten: Gipfelstürmer Hans Sigl

Der Naturgewalt des ZDF-Thrillers "Flucht durchs Höllental" war kein anderes Programm gewachsen. Einen Rekordwert gab es für ProSieben und Klaas Heufer-Umlauf.

24.09.2019 10:11 • von Frank Heine
Hans Sigl und Marleen Lohse in "Flucht durchs Höllental" (Bild: ZDF)

Als Bergdoktor" trägt Hans Sigl normalerweise immer donnerstags in beträchtlichem Maße zur Marktführerschaft des ZDF bei. Nun stürmte er mit einer weiteren ndF-Produktion Flucht durchs Höllental" auch die Quotencharts vom Montag. Der ZDF-Thriller mit 7,07 Mio. Zuschauern und 23,6 Prozent Marktanteil herausragende Werte. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen sprang mit 9,6 Prozent ein überdurchschnittlicher Wert heraus. Die ARD zeigte im Anschluss an einen "Brennpunkt" zum Thomas-Cook-Aus die Reportage "Hirschhausen im Knast" und musste sich 2,53 Mio. Zuschauern (8,4 Prozent) zufrieden geben. Erfreuliche Erkenntnis: Bei den Jüngeren erzielte die Sendung überdurchschnittliche 8,3 Prozent.

RTL lag in der Primetime mit 2,54 Mio. Zuschauern (MA: 8,8 Prozent) für "Das Jenke-Experiment" sogar noch vor der ARD und war bei den Jüngeren mit 16,3 Prozent Marktanteil unangefochtene Nummer 1. Auch ProSieben überzeugte mit 15,5 Prozent mit The Big Bang Theory" und 13,1 Prozent für Young Sheldon" auf ganzer Linie. Und es kam noch besser: Klaas Heufer-Umlauf stellte beim Comeback seiner "Late Night Berlin" mit 14,7 Prozent einen neuen Bestwert auf. Großer Verlierer war Sat.1, wo Der geilste Tag" mit 5,8 Prozent seinem Titel wenig Ehre machte.