TV

RTL II beim Zentralrat der Juden

Der Programmausschuss des Senders gastierte im Rahmen seiner letzten Sitzung in Berlin beim Zentralrat der Juden in Deutschland.

23.09.2019 16:14 • von Frank Heine
Der RTL II-Programmausschuss beim Zentralrat der Juden in Deutschland ? mit im Bild dessen 2. Vorsitzender Mark Dainow (5.v.l.), der Beauftragter der Bundesregierung für jüdisches Leben in Deutschland, Dr. Felix Klein (6.v.l.), RTL II-GF Andreas Bartl (3.v.r.) und RTL II-Chefredakteur Matthias Walter (2.v.r.) (Bild: RTL II)

Der Programmausschuss von RTL II hielt seine letzte Sitzung am 19. September in Berlin beim Zentralrat der Juden in Deutschland ab. Im Rahmen der Zusammenkunft hielt Felix Klein, Beauftragter der Bundesregierung für jüdisches Leben in Deutschland und den Kampf gegen Antisemitismus, eine Gastvortrag. Darin analysierte er die Israel-Berichterstattung der Medien und den gestiegenen Antisemitismus.

"Ich freue mich, dass RTL II mit dem Zentralrat der Juden im regelmäßigen Austausch steht. Es ist wichtig, dass insbesondere das junge Publikum des Senders für die Themen Judentum und Antisemitismus in Deutschland sensibilisiert wird. Das Treffen in Berlin hat hierzu viele spannende Ansätze geliefert", äußerte sich Felix Klein, der aus dem Programm des Senders das Format "Zeit für Helden - Und was machst Du?", eine achtteilige Doku-Reihe über Zivilcourage in Deutschland, besonders hervorhob.

Der ebenfalls anwesende Geschäftsführer von RTL II, Andreas Bartl, erklärte: "Die Gesellschaft polarisiert sich zusehends, ein Dialog über weltanschauliche Gräben hinweg findet immer weniger statt. TV-Sender erreichen nach wie vor ein Massenpublikum. Über Formate wie 'Zeit für Helden - Und was machst Du?', unsere Sozialreportagen, aber auch in unterhaltenden Programmen sind wir bemüht für Toleranz, Vielfalt und ein respektvolles Miteinander zu werben."

Der Programmausschuss von RTL II, zu dessen Mitgliedern auch Mark Dainow, Vizepräsident des Zentralrats der Juden zählt, berät den Sender in Programmfragen und tritt hierzu zweimal jährlich zusammen.