Festival

exground blickt nach Brasilien

Das exground filmfest in Wiesbaden eröffnet seine 32. Runde am 15. November mit "The Father's Shadow" von Gabriela Amaral Almeida aus Brasilien. Der Film, den das Festival als Deutschlandpremiere zeigt, bildet zugleich den Auftakt für den diesjährigen Länderfokus Brasilien.

23.09.2019 12:41 • von Barbara Schuster
Eröffnung: "The Father's Shadow" aus Brasilien (Bild: Festival)

Das in Wiesbaden eröffnet seine 32. Runde am 15. November mit "The Father's Shadow" von Gabriela Amaral Almeida aus Brasilien. Der Film, den das Festival als Deutschlandpremiere zeigt, bildet zugleich den Auftakt für den diesjährigen Länderfokus Brasilien. Insgesamt präsentiert das Festival bis 24. November rund 200 unabhängig produzierte Lang- und Kurzfilme, darunter internationale, deutsche und Weltpremieren, sowie ein vielfältiges Rahmenprogramm mit Ausstellungen, Konzerten, Podiumsdiskussionen, einem Filmquiz sowie dem Klassiker, der "exground Gongshow". Zu den bereits feststehenden Titeln des diesjährigen Programms gehören die beiden Dokumentarfilme "Amazing Grace" und "For Sama" oder, aus der Reihe "Made in Germany", Jan Bonnys "Wir wären andere Menschen".