Kino

Frankreich schickt Cannes-Jurypreis-Gewinner ins Oscarrennen

Im Mai hatte Ladj Lys "Les Misérables" in Cannes den Preis der Jury gewonnen, jetzt geht die in die Moderne versetzte Fassung des Hugo-Klassikers für Frankreich ins Rennen um eine Oscarnominierung in der Kategorie "International Feature Film".

20.09.2019 14:27 • von Jochen Müller
"Les Misérables" geht für Frankreich ins Oscarrennen (Bild: Rectangle Productions)

Ladj Lys "Les Misérables", den Wild Bunch am 23. Januar in den deutschen Kinos startet, geht für Frankreich ins Rennen um eine Oscarnominierung in der Kategorie "International Feature Film". Der in die Moderne versetzten, auf Lys gleichnamigem Kurzfilm basierenden Fassung des Hugo-Klassikers wurde vom Auswahlkomitee der Vorzug vor den auf der finalen Shortlist stehenden Porträt einer jungen Frau in Flammen" und Proxima" gegeben.

"Les Misérables" hatte beim Festival de Cannes in diesem Jahr seine Weltpremiere gefeiert und war dort mit dem Preis der Jury ausgezeichnet worden (wir berichteten).

Frankreich ist mit 40 Nominierungen der Rekordhalter in der bis dato als "Bester nicht-englischsprachiger Film" firmierenden Oscarkategorie, liegt aber mit elf Auszeichnungen hinter Italien (14 Oscars bei 31 Nominierungen). Letztmals war der Auslandsoscar 1993 für Régis Wargniers Indochine" nach Frankreich gegangen, als letzter französischer Film war 2016 Deniz Gamze Ergüvens deutsche Koproduktion Mustang" für Frankreich nominiert gewesen.

In der Regel kurz vor Weihnachten gibt die Academy of Motion Picture Arts and Sciences eine Shortlist mit Filmen, die für eine Nominierung in der Oscarkategorie "International Feature Film" final infrage kommen, bekannt. Die Nominierungen für die Oscarverleihung am 9. Februar werden am 13. Januar veröffentlicht.