TV

NBCUniversal stellt "Peacock" vor

NBCUniversal hat weitreichende, aber längst nicht alle, Details zu seinem kommenden Streamingdienst bekannt gegeben. In den USA startet der "Peacock" betitelte Service im April 2020. Die internationalen Märkte stehen erst einmal nicht im Fokus.

18.09.2019 11:07 • von Jörg Rumbucher
Zählen zum kommenden "Peacock"-Programm: Alte und neue "Battlestar Galactica"-Inhalte (Bild: Universal)

NBCUniversal hat einige weitere Details seines geplanten Streamingangebots bekannt gegeben. Die wichtigste Information: Anders als Mitbewerber benennt das Unternehmen seinen Service nicht nach seinem Namen, sondern "Peacock" (wörtlich: "Pfau"). Dabei handelt es sich um eine Anspielung auf das ikonische NBCUniversal-Logo

Starten soll "Peacock" im April 2020 in den USA mit mehr als 15.000 Stunden Programm. Zu den Olympischen Spielen soll der Service im Mittelpunkt der NBCUniversal-Aktivitäten stehen. Konkrete Angaben zum Preis und anderen Vertriebsmodalitäten werde es erst zu einem späteren Zeitpunkt geben. Wie angekündigt werde es jedoch eine werbefinanzierte Option und eine Abo-Variante geben.

Keine Aussagen werden in der Mitteilung zur internationalen Expansion getroffen. In einem Interview mit dem Hollywood-Reporter erklärte die verantwortliche Managerin Bonnie Hammer: "Wir fangen in den USA an und wollen schließlich global werden."

Außer 3000 Stunden Content aus spanischen Programmen von Telemundo und der US-Version von "The Office" soll es ein exklusiv produziertes "Battlestar Galactica"-Reboot und ein "Saved by The bell"-Revival geben. Viele weitere Serein werde es ebenfalls nur exklusiv auf "Peacock" geben, darunter "Parks & Recreation", "Bates Motel", "30 Rock", "Cheers" und "Downton Abbey". Dazu kommen Franchises und Filmklassiker wie die "Fast & Furious"-Reihe, "Bourne" oder "Zurück in die Zukunft".