Kino

UPDATE: UCI verliert deutsche Geschäftsführung

Die Geschicke von UCI werden in Deutschland künftig nicht mehr in den Händen von Jens Heinze und Knuth Schultchen liegen. Die beiden Geschäftsführer verlassen das Unternehmen, die Leitung von UCI in Deutschland wird von einem Team für Südeuropa übernommen.

12.09.2019 12:47 • von Marc Mensch
Jens Heinze bei der Eröffnung des UCI Luxe am Mercedes-Platz (Bild: UCI)

Ein erneuter Paukenschlag in einem Kinojahr, das nicht zuletzt von massiven Umstrukturierungen geprägt ist. Und diesmal trifft es die Führung einer Kette, die gerade in Kreisen der Verleiher zuletzt wiederholt ausdrücklich für ihren Innovationsgeist und ihre Investitionstätigkeit gelobt wurde.

(UPDATE mit ausführlicherem Statement von Odeon)

Wie Blickpunkt: Film erfuhr, hat sich die Odeon Cinemas Group (die wiederum zum US-Kinogiganten AMC gehört) als Mutter der deutschen UCI im Zuge einer Restrukturierung dazu entschieden, die Führung von UCI in Deutschland künftig in die Hände eines Führungsteams für Südeuropa unter Leitung von Geschäftsführer Ramon Biarnes zu legen, der damit auch Verantwortung für die Märkte Italien, Spanien und Portugal trägt. Die bisherigen deutschen Geschäftsführer Jens Heinze und Knuth Schultchen verlassen die Kinokette im Zuge dieser Umstellung.

Auf Anfrage von Blickpunkt: Film bestätigte Odeon die Personalie. Geschäftsführer Mark Way dankte Heinze und Schultchen ausdrücklich für ihre Arbeit: "Jens und Knuth haben mehr als 20 Jahre damit verbracht, die populäre Kinokette UCI in Deutschland aufzubauen und ich möchte mich vor ihrer Führungsstärke und ihrer Vision in dieser Zeit verneigen. Ohne ihre Fähigkeiten und ihre Energie besäße Deutschland keine derart dynamische Kinolandschaft und ich möchte ihnen im Namen unserer Mitarbeiter und unserer Gäste meinen aufrichtigsten Dank aussprechen. Wir alle wünschen ihnen das Beste für ihre Zukunft."

Und weiter: "Gleichzeitig lag der Erfolg von UCI in Deutschland auch in den Händen aller unserer talentierten Kollegen dort, die unseren Gästen weiterhin jeden Tag fantastische Kinoerlebnisse bereiten. Die deutsche UCI wird nun ein Schlüsselteil unseres Teams für Südeuropa sein (zu dem auch UCI in Italien, Cinesa in Spanien und UCI in Portugal zählen) und das unter Führung von Geschäftsführer Ramon Biarnes. Ramon hat enorme Erfahrung darin, erfolgreiche Unternehmen in ganz Europa zu leiten und er freut sich darauf, gemeinsam mit dem deutschen Team die nächste aufregende Phase bei unserer Verwandlung des Kinoerlebnisses anzugehen", so Way.

Bereits Anfang des Jahres hatte sich Odeon von den drei österreichischen UCI-Standorten getrennt, diese wurden von der Constantin Film-Holding gekauft (wir berichteten).