Kino

Bulgarien schickt deutsche Koproduktion ins Oscarrennen

Bulgarien hat Milko Lazarovs "Nanouk" für eine Osarnominierung in der Kategorie "International Feature Film" eingereicht.

11.09.2019 09:39 • von Jochen Müller
"Nanouk" geht für Bulgarien ins Oscarrennen (Bild: Neue Visionen)

Milko Lazarovs Nanouk", bei dem die 42film GmbH aus Halle als Koproduzent fungierte, geht für Bulgarien ins Rennen um eine Oscarnominierung in der Kategorie "International Feature Film".

Das Drama spielt in Sibirien und erzählt die Geschichte des älteren Ehepaars Sedna und Nanouk, die dort in einer Jurte leben und sich vom Jagen und Fischen ernähren. Nach einem Streit hatte ging ihre erwachsene Tochter Ága in die Stadt und hat den Kontakt zu ihren Eltern abgebrochen. Als Sedna krank wird, macht sich Nanouk auf die gefährliche Reise, um die verlorene Tochter zu finden.

"Nanouk" hatte auf der Berlinale 2018 seine Weltpremiere gefeiert und war mit Auszeichnungen als bester Film, für die beste Regie und die beste Kamera der große Gewinner beim bulgarischen Filmpreis "Die goldene Rose" im Herbst 2018 gewesen. In Deutschland hatte ihn Neue Visionen im vergangenen Herbst in die Kinos gebracht gehabt.

Aus Bulgarien wurde 1970 erstmals ein Film für die damals noch als "Bester nicht-englischsprachiger Film" firmierende Kategorie eingereicht; einen Oscar hat ein Film aus Bulgarien noch nie gewonnen.

Südafrika hat indes Jahmil X.T. Qubeka "Knuckle City", der derzeit in Toronto in der Sektion "Contemporary World Cinema" bei der Academy eingereicht. Das Drama, für das Bongile Mantsai beim Durban Film Festival als bester Darsteller ausgezeichnet worden war, erzählt die Geschichte zweier ungleicher Brüder. Der eine ist ein alternder Boxer, der andere ein Krimineller, der kurz vor der Entlassung aus dem Gefängnis steht. Gemeinsam wollen sie es noch einmal zu Ruhm bringen, stellen aber bald fest, dass sie mehr investieren müssen, als sie profitieren.

2018 hatte Südafrika Qubekas "Sew the Winter to my Skin" für die Oscars eingereicht; eine Nominierung gab es nicht. 2005 war der Auslandsoscar für Gavin Hoods Tsotsi" nach Südafrika gegangen.

In der Regel kurz vor Weihnachten gibt die Academy of Motion Picture Arts and Sciences eine Shortlist mit Filmen, die für eine Nominierung in der Oscarkategorie "International Feature Film" final infrage kommen, bekannt. Die Nominierungen für die Oscarverleihung am 9. Februar werden am 13. Januar veröffentlicht.