Kino

Rumänien schickt erneut deutsche Koproduktion ins Oscarrennen

Corneliu Porumboius "La Gomera", koproduziert von Komplizen Film, ist von Rumänien für eine Oscarnominierung in der Kategorie "International Feature Film" eingereicht worden. Auch im Vorjahr hatte Rumänien mit einer Koproduktion von Komplizen Film auf eine Oscarnominierung gehofft.

04.09.2019 11:46 • von Jochen Müller
"La Gomera" geht für Rumänien ins Oscarrennen (Bild: MK2 films)

Mit Corneliu Porumboius La Gomera" geht eine deutsche Koproduktion (Komplizen Film) für Rumänien ins Rennen um eine Oscarnominierung in der Kategorie "International Feature Film". Die Geschichte eines von Vlad Ivanov gespielten rumänischen Polizisten, der einen korrupten Geschäftsmann aus einem Gefängnis auf der kanarischen Insel La Gomera holen soll und dabei nicht nur mit Korruption, Verrat und Betrug, sondern auch mit dem auf der Insel gesprochenen Dialekt zu kämpfen hat, war im diesjährigen Cannes-Wettbewerb gezeigt worden und wird demnächst in Toronto zu sehen sein. In Deutschland startet Alamode Film "La Gomera" am 21. November.

Bis dato war noch nie ein Film aus Rumänien in der Kategorie "Bester nicht-englischsprachiger Film" (künftig: "International Feature Film") für einen Oscar nominiert gewesen. Bereits im vergangenen Jahr hatte Rumänien eine Koproduktion von Komplizen Film, Radu Judes "Mir ist egal, wenn wir als Barbaren in die Geschichte eingehen", ins Oscarrennen geschickt (wir berichteten).

Am 13. Januar 2020 veröffentlicht die Academy of Motion Picture Arts and Sciences die Nominierungen für die Oscarverleihung am 9. Februar.