Festival

Busan ehrt Palmen-Gewinner

Der japanische Regisseur Hirokazu Kore-eda wird auf dem Filmfestival im südkoreanischen Busan als "Asian Filmmaker of the Year" ausgezeichnet.

04.09.2019 11:13 • von Jochen Müller
HIrokazu Kore-eda (Bild: Kurt Krieger)

Während zwischen Japan und Südkorea ein Handelskrieg tobt, von dem auch die Entertainmentbranche nicht verschont geblieben ist - so wurde beispielsweise der Start des jüngsten Teils des erfolgreichsten japanischen Anime-Franchises "Doraemon" in Südkorea auf unbestimmte Zeit verschoben -, setzt das Filmfestival in Busan ein Zeichen der Annäherung. Wie das Festival mitteilt, wird der japanische Regisseur Hirokazu Kore-eda in diesem Jahr mit dem "Asian Filmmaker of the Year"-Award ausgezeichnet. Der Preis geht nach Festivalangaben an den Filmemacher aus Asien, der während eines Jahres den größten Beitrag zum Fortkommen der asiatischen Filmindustrie geleistet hat.

Kore-eda war im vergangenen Jahr für seinen Film Shoplifters - Familienbande" mit der Goldenen Palme ausgezeichnet worden und hatte in diesem Jahr mit La verité", seinem ersten außerhalb Japans gedrehten Film, die Mostra eröffnet. "La verité" wird auch im Rahmen des Busan International Film Festival, das von 3. bis 12. Oktober stattfindet, gezeigt. Eröffnungsfilm des Festivals ist "The Horse Thieves, Roads of Time" der japanischen Regisseurin Lisa Takeba und des kasachischen Regisseurs Yerlan Nurmukhambetov.