TV

Produzententag: ZDF präsentiert Programmstrategie

Der Mainzer Sender gewährte auf der zum fünften Mal stattfindenden Veranstaltung Einblicke in seine Programmplanungen für die Jahre 2020 und 2021.

28.08.2019 17:24 • von Frank Heine
Die Gastgeber Thomas Bellut, Norbert Himmler und Peter Frey (Bild: ZDF/Thomas Ernst)

"Die gute Marktposition des ZDF ist auch ein Erfolg der engen und fruchtbaren Zusammenarbeit zwischen der deutschen Kreativwirtschaft und dem ZDF." Thomas Bellut, Intendant des Mainzer Senders, würdigte vor rund 280 nach Berlin gereisten Gästen die produktive Zusammenarbeit zwischen öffentlich-rechtlichem Rundfunk und den deutschen TV-Produzenten und legte beeindruckende Zahlen vor. 700 Mio. Euro machen das ZDF 2019 erneut zum größten Einzelauftraggeber in der deutschen TV-Produktionswirtschaft. Mit mehr als 500 Produktionsgesellschaften arbeiten die Mainzer zusammen.

Programmdirektor Norbert Himmler und Chefredakteur Peter Frey präsentierten die strategische Programmausrichtung des ZDF sowie der Partner- und Digitalprogramme ZDFneo, ZDFinfo, 3sat, ARTE, funk und KiKA für die kommenden Jahre. Mit kontinuierlichen Formatmodernisierungen und besonderen Programmakzenten sollen ZDF-ferne Publikumsgruppen wieder besser erreicht werden. Für ZDFneo sollen weitere eigene Sitcom- und Dramaprogramme entwickelt werden. Die Online-First-Strategie wird auf Dokumentationen ausgeweitet. Grundsätzlich soll die Verbreitung über digitale Ausspielwege ausgebaut werden. Anschließend konnten sich die Produzenten in 14 verschiedenen Workshops mit Programmverantwortlichen des ZDF über konkrete Programmvorhaben und Sendeplätze austauschen.

Der ZDF-Produzententag, der in diesem Jahr zum fünften Mal stattfand, ist Teil der Transparenzvereinbarung zwischen ZDF und Produzentenallianz.