Produktion

Tanja Ziegler gewinnt ARD und Tobis für Goette-Projekt

Es geht voran beim Kinoprojekt "In einem Land, das es nicht mehr gibt", das von der Modewelt in der DDR erzählt und von Aelrun Goette nach eigenem Drehbuch inszeniert wird.

27.08.2019 13:05 • von Frank Heine
Tanja Ziegler (Bild: Ulrike Schamoni)

Das im Dezember angekündigte Kinoprojekt In einem Land, das es nicht mehr gibt" von Aelrun Goette und Tanja Ziegler (wir berichteten) nimmt immer mehr Gestalt an. "Wir haben tolle Partner in der ARD", gefunden", erzählte Produzentin Tanja Ziegler gegenüber Blickpunkt:Film. Der RBB mit Cooky Ziesche als verantwortlicher Redakteurin übernimmt die Federführung, darüber hinaus sind WDR, MDR und Arte an Bord. Als Verleiher und Koproduzent konnte Ziegler Film Tobis Film für das Filmprojekt über die Modewelt der DDR gewinnen. Beta Film ist als Weltvertrieb eingestiegen.

Auch das Kreativteam hinter der Kamera bekommt immer konkretere Formen. Benedict Neuenfels, diesjähriger Lola-Gewinner für Styx", übernimmt als DOP die Verantwortung für die Bildgestaltung. Für ihn und Aelrun Goette wird "In einem Land, das es nicht mehr gibt" die erste gemeinsame Arbeit. Als Szenebildnerin wird Silke Buhr, u.a. bei Werk ohne Autor" und Bad Banks" im Einsatz, den Look der DDR in den Achtzigern wieder aufleben lassen. Anja Dihrberg bastelt am Cast.

Für die Hauptrolle, eine 17-Jährige, die auf der Straße entdeckt wird und auf dem Cover des Modemagazins "Sibylle" landet, kommt auch eine Newcomerin in Frage. Deshalb nimmt man auch den Weg des Street Castings. "Wie sind in alle Richtungen offen, dafür steht auch Aelrun Goette", so Tanja Ziegler, der Susa Kusche als Ausführende Produzentin und Herstellungsleiterin zu Seite steht. Ziegler, die den Budgetrahmen auf um die sechs Mio. Euro beziffert, ist mit dem Status Quo des Projekts sehr zufrieden. "Es sieht alles danach aus, dass wir den geplanten Drehzeitraum - Mai, Juni, Juli 2020 - einhalten."