Kino

Zwölf Dokumentarfilme im Rennen um Europäischen Filmpreis

Unter den zwölf Dokumentarfilmen auf der Shortlist für den Europäischen Filmpreis sind auch zwei deutsche Koproduktionen.

27.08.2019 12:12 • von Jochen Müller
"Heimat ist ein Raum aus Zeit" kann sich als eine von zwei deutschen Koproduktionen Hoffnungen auf eine Nominierung für den Europäischen Filmpreis machen (Bild: European Film Academy)

Mit Victor Kossakovskys Aquarela" und Thomas Heises "Heimat ist ein Raum aus Zeit" können sich auch zwei deutsche Koproduktionen Hoffnungen auf eine Nominierung für den Europäischen Filmpreis in der Kategorie "Europäischer Dokumentarfilm" machen. Sie stehen mit zehn anderen Produktionen auf einer Shortlist, die von der European Film Academy jetzt veröffentlicht worden ist. Daraus wählen die EFA-Mitglieder fünf Filme aus, die in der Kategorie "Europäischer Dokumentarfilm" für den Europäischen Filmpreis nominiert werden. Die Verleihung findet am 7. Dezember in Berlin statt.

Die Filme der Shortlist im Überblick:

"Aquarela", Deutschland, Großbritannien, Dänemark, Regie: Victor Kossakovsky

"Delphine et Carole, Insoumuses", Frankreich, Schweiz; Regie: Callisto Mc Nulty

For Sama", Großbritannien, USA, Regie: Waad al-Kateab & Edward Watts

"Heimat ist ein Raum aus Zeit", Deutschland, Österreich, Regie: Thomas Heise

Honeyland", Nordmazedonien, Regie: Ljubomir Stefanov & Tamara Kotevska

"Lea Tsemel Orchet Din", Israel, Kanada, Schweiz, Regie: Rachel Leah Jones & Philippe Bellaiche

"M", Frankreich, Regie: Yolande Zauberman

Push - Für das Grundrecht auf Wohnen", Schweden, Kanada, Regie: Fredrik Gertten

"Putin's Witnesses", Lettland, Schweiz, Tschechien, Regie: Vitaly Mansky

"Scheme Birds", Schweden, Großbritannien, Regie: Ellen Fiske & Ellinor Hallin

"Selfie", Frankreich, Italien, Regie: Agostino Ferrente

"Storia DIB. - La Scomparsa di mia Madre", Italien, USA, Regie: Beniamino Barrese