Kino

Kinocharts Deutschland: Once Upon a Time im späten Hochsommer

Voll gegen die Hochsommerwand gelaufen: Am vergangenen Wochenende ging es wieder rapide bergab mit den zuletzt so guten Kinozahlen. Spitzenreiter "Once Upon a Time in... Hollywood" büßte mehr als 50 Prozent ein, "Good Boys - Nichts für kleine Jungs" kam als bester Neuling nicht einmal auf sechsstellige Besucherzahlen.

26.08.2019 06:37 • von Thomas Schultze
Machtlos gegen den Hochsommer: "Once Upon a Time in... Hollywood" (Bild: Sony)

DER SPITZENREITER

Wenn mitten im Sommer die Temperaturen fallen und dann nach ein paar grauen Tagen wieder rasant steigen, dann heißt das in der Regel nichts Gutes für das Kino. Siehe das vergangene Wochenende: Weil das Thermometer wieder auf über 30 Grad schoss, waren Freibäder, Seen, Ausflüge und Biergarten wieder ein vorherrschendes Thema. Der Kinobesuch war es nicht. Das traf gleich einmal den Spitzenreiter, Once Upon a Time in Hollywood", der seine Besucherzahlen am zweiten Wochenende nach überzeugendem Start gleich einmal mehr als halbierte: Nach lediglich 205.000 Besuchern und 2,1 Mio. Euro Einspiel von Donnerstag bis Sonntag hält Quentin Tarantinos Hit aktuell gesamt bei erst 900.000 Zuschauern. Bei etwas besserem Kinowetter wäre wohl ein Bogey fällig gewesen.

DIE WEITEREN TITEL DER TOP 5

Auf dem zweiten Platz folgt der unantastbare "Der König der Löwen", der es am sechsten Wochenende auf weitere 130.000 Besucher und 1,2 Mio. Euro Umsatz schaffte. Gesamt wurde der zweiterfolgreichste Film des Kinojahres 2019 mittlerweile von 4,7 Mio. Besuchern gesehen. Mit einem Einspiel von knapp 45 Mio. Dollar nähert sich der Film von Jon Favreau zusehends dem Gesamtergebnis des originalen "Der König der Löwen" von 1994, der seinerzeit 50,4 Mio. Euro einspielen konnte (allerdings bei 11,3 Mio. verkauften Tickets). Fast & Furious: Hobbs & Shaw" belegt mit 800.000 Euro Einspiel bei 85.000 verkauften Eintrittskarten den dritten Platz und liegt damit vor dem besten Neuling, "Good Boys - Nix für kleine Jungs", der es in 370 Kinos mit 95.000 Zuschauern auf ein Einspiel von 790.000 Euro schaffte. Die Top fünf beschließt Leberkäsjunkie", der jetzt zwar in 486 Kinos läuft, aber aufgrund des Wetters mit knapp 85.000 Kinogängern (und 705.000 Euro Umsatz) am vierten Wochenende erstmals unter der 100.000-Besucher-Marke blieb. Gesamt hat der Eberhofer-Hit indes bereits 915.000 Besucher auf der Habenseite und nähert sich spürbar der Eine-Mio.-Besucher-Marke.

DIE WEITEREN NEULINGE DER TOP 20

Auf Platz acht findet sich der raffinierte Krokodil-Schocker Crawl", dem in 257 Kinos 20.000 Besucher und 170.000 Euro Umsatz beschieden waren. Direkt dahinter landete die Buddy-Komödie Stuber - 5 Sterne Undercover" mit ebenfalls 20.000 Zuschauern, aber nur 165.000 Euro Kasse in 277 Kinos. Auf Platz 13 schaffte es das Event "Berliner Philharmoniker mit Kirill Petrenko", der mit 5000 Besuchern in 107 Kinos auf 100.000 Euro Umsatz kam. Gloria - Das Leben wartet nicht" mit Julianne Moore startet mit 8500 Besuchern und 70.000 Euro Einspiel in 100 Kinos auf Platz 17. Und auf Rang 19 findet sich I Am Mother" mit Hilary Swank mit 5700 Zuschauern und 50.000 Euro Umsatz in 98 Kinos.

DIE WEITEREN DEUTSCHEN PRODUKTIONEN DER TOP 20

Vor allem mit den deutschen Family-Entertainment-Filmen ging es beim aktuellen Sommerwetter bergab: So belegten Benjamin Blümchen" am vierten Wochenende mit 14.000 Zuschauern und einem Einspiel von knapp 90.000 Euro nur noch Platz 15 und Die drei !!!" am fünften Wochenende mit 512 Kopien mit 12.500 Kinogängern und 80.000 Euro Boxoffice nur noch Platz 16. Und sie landeten auch noch hinter Und wer nimmt den Hund?" von Rainer Kaufmann, der sich mit einem Einspiel von 90.000 Euro bei 10.600 verkauften Tickets am dritten Wochenende besser halten konnte und Platz 14 belegte.

Gesamt kamen die Filme der Top 20 auf nur noch 850.000 Zuschauer und 7,7 Mio. Euro Kasse- ein Minus von mehr als 50 Prozent im Vergleich zum Vorwochenende (und auch nach längerer Zeit mal wieder schwächer als das vergleichbare Vorjahreswochenende).