Kino

FFF Bayern meldet Förderhoch bei Kinoinvestitionen

Der FFF Bayern meldet, dass er Investitionen von bayerischen Filmtheaterbetreibern so hoch wie nie zuvor unterstützt hat. 1,5 Mio. Euro habe die Fördereinrichtung im Rahmen seines Förderprogramms zur Modernisierung und Verbesserung von Filmtheatern bewilligt.

23.08.2019 13:11 • von Barbara Schuster
Unterstützung für Kinobetreiber bietet der FFF Bayern und GF Dorothee Erpenstein (Bild: FFF Bayern)

Der FFF Bayern meldet, dass er Investitionen von bayerischen Filmtheaterbetreibern so hoch wie nie zuvor unterstützt hat. 1,5 Mio. Euro habe die Fördereinrichtung im Rahmen seines Förderprogramms zur Modernisierung und Verbesserung von Filmtheatern bewilligt. Das ist laut FFF Bayern drei Mal so viel wie vor einem Jahr. Die Förderquote liegt bei 30 Prozent und damit fünf Prozentpunkte über dem Vorjahr. Ein Zuschuss in dieser Höhe sei bundesweit einmalig. FFF-Aufsichtsratsvorsitzende Digitalministerin Judith Gerlach zeigte sich erfreut über das hohe Investitionsvolumen: "Kinos sind magische Orte. Sie laden zum Lachen ein, manchmal auch zum Weinen. Sie entführen uns in fremde Welten oder zeigen uns die Heimat aus neuen Blickwinkeln. Die Kinos von heute müssen sich gegen die Konkurrenz abheben und mit besonderen Angeboten punkten. Dazu zählen besondere Programmpunkte mit Eventcharakter ebenso wie modernste Technik. Mit unserem Investitionsprogramm leisten wir einen wichtigen Beitrag dazu, dass die Menschen gerne ins Kino gehen." Die Ministerin weiter: "Bayern ist Kino-Land und das wollen wir auch bleiben. Deswegen haben wir die Fördersätze erhöht und stellen insgesamt mehr Geld zur Verfügung. Die 1,5 Mio. Euro Fördermittel sind gut angelegtes Geld. Denn unsere Kinobetreiber investieren nicht nur in die Modernisierung, im Freistaat werden sogar neue Filmtheater gebaut." Das Investitionsvolumen der bewilligten Anträge lag 2019 insgesamt bei 8,3 Mio. Euro. Der Betrag ist vier Mal so hoch wie 2018. FFF-Geschäftsführerin Dorothee Erpenstein: "Mit diesem Förderpaket können wir viel dazu beitragen, das große Leinwanderlebnis überall in der Fläche weiter zu verbessern. Unsere Kinobetreiber haben die Ideen für die Umsetzung der Wünsche des Publikums. Diesen Weg wollen wir auch in Zukunft konstruktiv begleiten."