Kino

Palästina schickt deutsche Koproduktion ins Oscarrennen

Elia Suleimans von Pallas Film koproduzierter "It Must Be Heaven" geht für Palästina ins Rennen um eine Nominierung in der Oscarkategorie "International Feature Film".

22.08.2019 14:51 • von Jochen Müller
"It Must Be Heaven" geht für Palästina ins Oscarrennen (Bild: Festival de Cannes)

Nachdem Elia Suleimans von der deutschen Pallas Film koproduzierte Satire It Must Be Heaven" in Cannes mit dem Fipresci-Preis und einer Lobenden Erwähnung der Jury ausgezeichnet worden war, hat sie nun auch die Chance auf eine Oscarnominierung. Wie der "Hollywood Reporter" berichtet, wurde sie von Palästina für eine Einreichung in der Kategorie "International Feature Film" ausgewählt.

In diesem halbbiografischen Werk spielt Suleiman sich selbst, wie er von Nazareth nach Paris, New York und Montréal reist. Dabei wird ihm nicht nur klar, was es heißt, Palästinenser zu sein, ihm wird auch bewusst, dass er jetzt in einer Welt der Überwachung und Polizeikontrolle lebt, die zu einer Art palästinensischen Mikrokosmos geworden ist.

"It Must Be Heaven", Suleimans erster Film nach The Time That Remains" im Jahr 2009, wird von Neue Visionen am 9. Januar 2020 in die deutschen Kinos gebracht; wenige Tage später, am 13. Januar, gibt die Academy die Nominierungen für die Oscarverleihung am 9. Februar bekannt.