Kino

Lola-Abräumer in Vorauswahl für Europäischen Filmpreis

Unter den 46 Titeln, die für eine oder mehrere Nominierungen auf den Europäischen Filmpreis infrage kommen, befinden sich vier rein deutsche Produktionen und neun Produktionen mit deutscher Beteiligung.

20.08.2019 12:25 • von Jochen Müller
Nach sechs Deutschen Filmpreisen auch in der Vorauswahl für den Europäischen Filmpreis: "Gundermann" (Bild: Pandora)

46 Filme aus 31 europäischen Ländern sind von einem aus den Festivalkuratoren Giorgio Gosetti (Italien), Paz Lazaro (Spanien), Kathrin Kohlstedde (Deutschland) und Edvinas Puksta (Litauen) sowie der russischen Kinobetreiberin Mary Nazari und der französischen Filmhändlerin Agathe Valentin bestehenden Vorauswahlkomitee für eine Nominierung in einer oder mehreren Kategorien für den Europäischen Filmpreis ausgewählt worden. Wie European Film Academy (EFA) und EFA Productions heute mitteilen, stimmen die mehr als 3.600 EFA-Mitglieder in den kommenden Wochen über die Nominierungen in den Kategorien "Bester Film", "Bestes Drehbuch", "Bester Regisseur", "Bester Schauspieler" und "Beste Schauspielerin" ab. Die Nominierungen werden am 9. November im Rahmen des Europäischen Filmfestivals von Sevilla am 9. November bekannt gegeben. Die Preisträger in den Kategorien "Beste Kamera", "Bester Schnitt", "Bestes Produktionsdesign", "Bestes Kostüm", "Beste Maske", "Beste Filmmusik", "Bestes Sounddesign" und "Beste Visual Effects" werden von einer achtköpfigen Jury ausgewählt. Die 32. Verleihung des Europäischen Filmpreises findet am 7. Dezember in Berlin statt.

Unter den jetzt ausgewählten Filmen befinden sich mit Eva Trobischs Alles ist gut", Andreas Dresens Gundermann", Angela Schanelecs "Ich war zuhause, aber" und Nora Fingscheidts Systemsprenger" vier rein deutsche Produktionen und neun Produktionen mit deutscher Beteiligung.

Die vorausgewählten Filme im Überblick