TV

Hamburger "Televisionen"

Zwölf deutsche Fernsehfilme konkurrieren beim Filmfest Hamburg um den mit 25.000 Euro dotierten Hamburger Produzentenpreis.

19.08.2019 15:49 • von Frank Heine
Anja Kling im Sat.1-Drama "Aus Haut und Knochen" (Bild: Sat.1)

Die Bandbreite deutschen Fernsehfilmschaffens bildet die Sektion "Televisionen" des Filmfests Hamburg nahezu lückenlos ab. Zu den zwölf Kandidaten um den wie beim Pendant in München von der Verwertungsgesellschaft der Film- und Fernsehproduzenten gestifteten Produzentenpreis zählt auch der der Locarno-Wettbewerbsbeitrag Das freiwillige Jahr" von Ulrich Köhler und Henner Winckler. Das aus einem knappen Dutzend gemeinsamer Filme bewährte Gespann Stefan Krohmer / Daniel Nocke ist mit Meine fremde Tochter" am Start. Ähnlich ertragreich ist die von schwarzem Humor gekennzeichnete Zusammenarbeit von Markus Imboden und Holger Karsten Schmidt, die den satirischen Polizeifilm Das Gesetz sind wir" ins Rennen schicken. Zwei echte Regierecken, Uli Edel mit der Fontane-Neuverfilmung Unterm Birnbaum" und Urs Egger mit dem deutsch-deutschen Historiendrama "Kranke Geschäfte", treten ebenfalls den Weg nach Hamburg an. Ein weiterer, Lokalmatador Lars Becker, ist Stammgast beim Filmfest, und präsentiert neben seiner außer Konkurrenz laufenden Nachtschicht" im Wettbewerb den Thriller Wahrheit oder Lüge".

Anders als zuletzt in München ist in der Hamburger Sektion auch das Privatfernsehen vertreten. Sat1 geht mit dem Themenfilm Aus Haut und Knochen" an den Start, den Christina Schiewe nach dem Drehbuch von Burkhardt Wunderlich inszenierte. Schiewe ist neben Mia Spengler (Tatort: Die goldene Zeit") die einzige Regisseurin. Im Autorenbereich ist das Geschlechterverhältnis ähnlich einseitig. Nur drei Filme stammen von Autorinnen, Astrid Ruppert und Susanne Schneider waren beim Familiendrama Auf dem Grund" gemeinsam am Werk.

Das Filmfest Hamburg findet vom 26. September bis 5. Oktober statt. Der Hamburger Produzentenpreis wird außerdem in den Kategorien Deutsche Kinoproduktion und Europäische Kino-Koproduktion verliehen.

Die Wettbewerbsfilme der Reihe "Televisionen" im Überblick:

"Auf dem Grund" (Produktion: Hager Moss Film für NDR); Regie: Thorsten M Schmidt Drehbuch: Astrid Ruppert, Susanne Schneider

"Aus Haut und Knochen" (Rowboat Film für Sat1; Regie: Christina Schiewe, Drehbuch: Burkhardt Wunderlich

"Kranke Geschäfte" (Rat Pack Film / An der Gassen Film für ZDF) Regie: Urs Egger, Drehbuch: Johannes Betz

"Das freiwillige Jahr" (Sutor Kolonko Filmproduktion für WDR); Regie/Drehbuch: Ulrich Köhler, Henner Winckler

"Das Gesetz sind wir" (Kordes & Kordes Film für ZDF); Regie: Markus Imboden, Drehbuch: Holger Karsten Schmidt

Irgendwas bleibt immer" (die film gmbh für ZDF); Regie: Thomas Kronthaler, Drehbuch: Claudia Kaufmann

"Der Liebhaber meiner Frau" (Letterbox Film für ARD Degeto); Regie: Dirk Kummer, Drehbuch: Uli Brée, Alexander Vedernjak

"Meine fremde Tochter" (Produktion: Aspekt Telefilm für NDR); Regie: Stefan Krohmer, Drehbuch: Daniel Nocke

Polizeiruf 110: Dunkler Zwilling" (Filmpool Fiction für NDR); Regie/Drehbuch: Damir Lukacevic

"Tatort: Die goldene Zeit" (Wüste Medien für NDR); Regie: Mia Spengler, Drehbuch: Georg Lippert

"Unterm Birnbaum" (Mecom Fiction für ZDF); Regie: Uli Edel, Drehbuch: Leonie-Claire Breinersdorfer

"Wahrheit oder Lüge" (Network Movie Hamburg für ZDF); Regie/Drehbuch: Lars Becker

Außer Konkurrenz:

"Der Schauspieler Ulrich Tukur - Träumer und Suchender" (Florianfilm für NDR/Arte); Regie: Eva Gerberding

Nachtschicht: Cash & Carry" (Network Movie Köln für ZDF) Regie/Drehbuch: Lars Becker