Festival

Matthias Helwig: "Von diesem Wettbewerb bin ich wirklich begeistert"

Neun Filme gehen in diesem Jahr ins Rennen um den Fünf Seen Filmpreis, der auf dem 13. Fünf Seen Film Festival verliehen wird.

19.08.2019 08:34 • von Jochen Müller
Matthias Helwig, Leiter des Fünf Seen Film Festival (Bild: Fünf Seen Film Festival)

"Von diesem Wettbewerb bin ich wirklich begeistert. Es sind allesamt wunderbare Filme, voller Authentizität, voller Gefühl und mit viel Tiefgang. Allein nur diese Filme sich anzuschauen, würge genügen, ein großartiges Festivalprogramm zu erleben", erklärte der Leiter des Fünf Seen Film Festival, Matthias Helwig, anlässlich der Veröffentlichung des Wettbewerbsprogramms der diesjährigen 13. Ausgabe des Festivals, die von 4. bis 12. September in und um Starnberg stattfindet.

So konkurrieren neun Filme um den mit 5.000 Euro dotierten und vom Landratsamt Starnberg gestifteten Fünf Seen Filmpreis: Karim Ainouz' Sehnsucht der Schwestern Gusmao", Ein Licht zwischen den Wolken" von Robert Budina und Edo Tagliavini, Teona Strugar Mitevskas "Gott existiert, ihr Name ist Petrunya", Nadeja Kosevas "Irina", Jan-Ole Gersters "Lara", Miroslav Terzic' Stitches", Ena Sendijarevic' "Take Me Somewhere Nice", "The Man Who Surprised Everyone" von Natascha Merkulova und Aleksey Chupov sowie "Thou Shalt Not Kill" von Gabi Virginia Sarga und Catalin Rotaru.

Über den Gewinner entscheidet eine Jury, die aus dem Komponisten und Dirigenten Rainer Bartesch, der BR-Filmjournalistin Claudia Gladziejewski, dem Leiter des Landshuter Kurzfilmfestivals, Michael Orth, der Regisseurin Christine Repond, der Schauspielerin und Regisseurin Jule Ronstedt sowie dem ehemaligen FFF-Bayern-Geschäftsführer Klaus Schaefer besteht.

Darüber hinaus wird im Rahmen des Fünf Seen Film Festival der Nachwuchspreis Perspektive Junges Kino vergeben, der mit 3.000 Euro dotiert ist und von der Stadt Starnberg gestiftet wird. Er geht an einen Film aus Mitteleuropa, der eine erste oder zweite Spielfilmproduktion des Regisseurs/der Regisseurin ist. Neben den Filmen aus dem Wettbewerb um den Fünf Seen Filmpreis, die diese Voraussetzungen erfüllen, konkurrieren Luzie Looses "Schwimmen", Tobias Hermelings "Schauspielerin" und Matteo Carrega Bertolinis "Die Erde ist flach" um diesen Preis.