Kino

US-Videomarkt-Halbjahr: SVoD kompensiert alles

Trotz heftiger Verluste im physischen Kauf- und Leihmarkt stieg der Umsatz im US-Videomarkt im zweiten Quartal und im gesamten ersten Halbjahr um jeweils rund sieben Prozent. Das geht aus neuen DEG-Zahlen hervor.

14.08.2019 16:11 • von Jörg Rumbucher
"Aquaman" war der bestverkaufte Film auf DVD und BD in diesem Jahr. Aber auch er konnte die Bilanz für physisches Produkt nicht retten (Bild: Warner)

Der US-Home-Entertainment-Markt war im ersten Halbjahr von extrem unterschiedlichen Tendenzen geprägt. Die lässt sich aus neuesten Daten der Digital Entertainment Group herauslesen, die aktuelle Daten zum zweiten Quartal veröffentlicht hat. Demnach brach der Umsatz mit physischem Kaufprodukt im zweiten Quartal um satte 19,30 Prozent auf 716,40 Mio. Dollar ein im Vergleich zum Vorjahresquartal. Im gesamten ersten Halbjahr beläuft sich der Rückgang, der mit dem Verkauf von DVD- und Blu-ray-Produktionen erwirtschaftet wurde, sogar auf 20,96 Prozent. Der Umsatz fiel von 1,95 (1. Halbjahr 2018) auf 1,54 Mrd. Dollar. Stark rückläufig war auch das Segment physischer Verleih.

Das Segment TVoD verlor im zweiten Quartal 10,56 Prozent: Die Erlöse fielen von 521,48 (2. Quartal 2018) auf aktuell 466,41 Mio. Dollar. Sogar das Geschäft mit Kaufdownloads ging im zweiten Quartal zurück: Laut DEG fiel der EST-Umsatz leicht um 0,54 Prozent auf 549,74 Mio. Dollar. Für den Zeitraum Januar bis Juni beläuft sich das EST-Plus noch auf 3,3 Prozent.

Einmal mehr war der Boom im Streaminggeschäft ausschlaggebend dafür, dass diverse Negativergebnisse ausgeglichen wurden. Mit Digitalabos wurden im zweiten Quartal 3,88 Mrd. Dollar umgesetzt - ein Plus von 23,13 Prozent gegenüber Vorjahr. Im ersten Halbjahr 2019 gaben US-Endverbraucher für Netflix & Co. 7,47 Mrd. Dollar aus (plus 21,93 Prozent).

Aufgrund der Über-Kompensation des Pay-VoD-Segments Subscription schloss die US-Videobranche sowohl im zweiten Quartal als auch im ersten Halbjahr jeweils mit einem Plus von rund sieben Prozent ab. Das Gesamtvolumen des US-Videomarkts betrug im ersten Halbjahr ziemlich genau zwölf Mrd. Dollar.

Die NPD Group hatte bereits vor einigen Wochen bekannt gegeben, dass die Titel "Aquaman", "Bohemian Rhapsody" und "Captain Marvel" im ersten Halbjahr 2020 zu den drei bestverkauften Filmen auf DVD und Blu-ray zählten.