TV

Constantin Medien: Ergebnisverbesserung trotz Umsatzrückgangs

Die Constantin Medien AG hat jetzt ihre Geschäftszahlen für das erste Halbjahr 2019 vorgelegt.

14.08.2019 14:36 • von Jochen Müller
Olaf Schröder, Vorstandsvorsitzender der Constantin Medien AG (Bild: Constantin Medien AG)

Durch den Wegfall der Rechte an der UEFA Europa League und eine "generelle Zurückhaltung der Werbespendings bei den Werbetreibenden", wie es in einer Pressemitteilung heißt, hat die Constantin Medien AG beim Konzernumsatz im ersten Halbjahr 2019 mit 50 Mio. Euro um 17,3 Prozent unter dem Wert des Vorjahreszeitraums gelegen.

Gleichzeitig konnte der Ebitda-Fehlbetrag aufgrund der Verschiebung des Miet- und Leasingaufwands in die Abschreibungen, deutlich niedrigerer Lizenzaufwendungen sowie geringerer Rechts- und Beratungskosten von drei auf 0,9 Mio. Euro verringert werden; beim Konzernergebnis Anteilseigner ging der Fehlbetrag von 6,4 auf 4,1 Mio. Euro zurück, beim Finanzergebnis konnte mit 0,9 Mio. Euro nach einem Fehlbetrag von 0,5 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2018 der Turnaround erzielt werden. Das Ebit lag hingegen mit einem Fehlbetrag von fünf Mio. Euro auf Vorjahresniveau (minus 4,8 Mio. Euro).

Zu den operativen Highlights des ersten Halbjahres 2019 zählt die Constantin Medien AG den Rechteerwerb am Fußball-DFB-Pokal für Sport1, der sich allerdings erst in der nächsten Quartalsbilanz niederschlagen wird, sowie den Start von eSports1, Deutschlands erstem eSports-Sender, im Januar (die Kollegen von Gamesmarkt berichteten).

"In den Ergebnissen vom ersten Halbjahr 2019 zeigt sich sehr deutlich, dass unsere Strategie aufgeht. Uns ist die Profitabilität wichtiger als das Umsatzwachstum, dabei haben wir große Fortschritte gemacht. Trotz rückläufiger Umsätze hat sich das Konzernergebnis stark verbessert. Besonders erfreut sind wir über die Ergebnisverbesserung bei Plazamedia, wo sich unsere beträchtlichen Investitionen beginnen auszuzahlen. Natürlich wollen wir auch wieder im Umsatz wachsen. Dafür erwarte ich Impulse aus den Live- und Highlight-Rechten am DFB-Pokal ab der Saison 2019/20. Ebenso sehe ich positive Entwicklungen im Digitalbereich, wo wir mittlerweile mehr Mitarbeiter beschäftigen als im Free-TV-Stammgeschäft. Als 360°-Plattform sind wir mit unserer Dachmarke Sport1 im Sportmarkt hervorragend positioniert, das wird sich zusehends auch finanziell auswirken", kommentiert der Vorstandsvorsitzende der Constantin Medien AG, Olaf Schröder, die Halbjahreszahlen des Unternehmens.

Für das Gesamtjahr 2019 hat die Constantin Medien AG ihre bisherige Prognose bestätigt. Demnach wird weiter mit einem Jahresumsatz zwischen 105 und 125 Mio. Euro gerechnet; das Konzernergebnis Anteilseigner wird ein Wert zwischen einem Gewinn von 0,5 Mio. Euro und einem Fehlbetrag von drei Mio. Euro erwartet.