Festival

Zwei neue Preise in Oldenburg

Das Internationale Filmfest Oldenburg hat heute erste Details zu seiner von 11. bis 15. September stattfindenden Ausgabe bekannt gegeben.

14.08.2019 08:26 • von Jochen Müller
Festivalleiter Torsten Neumann (Bild: Anja Michaeli)

Neben dem German Independence Award für den besten Lang- und den besten Kurzfilm sowie den Seymour Cassel Award für die besten schauspielerischen Leistungen gibt es bei der 26. Ausgabe des Internationalen Filmfest Oldenburg (11. bis 15. September) zwei neue Preise.

Der mit 3.000 Euro dotierte Preis für den besten Debütfilm wird reihenübergreifend verliehen. Über den Anlass, diesen Preis, den das Filmfest zusammen mit dem Oldenburger Unternehmer Christian Heck (Luv&Lee-Gin) vergibt, auszuloben, sagt Festivalleiter Torsten Neumann: "Auffällig unter den über tausend Einreichungen in diesem Jahr war die Anzahl wirklich hochwertiger und innovativer Erstlingswerke aus aller Welt."

Mit dem ebenfalls neu initiierten Audacity Award sollen ein Filme aus der Midnite-Xpress-Reihe ausgezeichnet werden, die "Pionierarbeit leisten, indem sie herkömmliche Genres und Narrationsmuster bezwingen, vermengen und neu bespielen", so das Festival. Verliehen wird er in Zusammenarbeit mit der dem Filmfest nahe stehenden Kneipe Marvins und der Berliner Firma alias film und sprachtransfer, die die Untertitelung des Gewinnerfilms in eine Sprache nach Wunsch übernimmt.

Neben der Weltpremiere von Bella Thornes Kurzfilm "Hin & Her" hat das Internationale Filmfest Oldenburg heute weitere Filme des diesjährigen Programms bekannt gegeben:

"Cuck" (Regie: Rob Lambert), USA, Internationale Premiere

"Jesus shows you the Way to the Highway" (Regie: Miguel Llanso), Estland/Äthiopien, Deutschlandpremiere

"Mothers' Instinct" (Regie: Oliver Masset-Depasse), Belgien, Deutschlandpremiere

"Magnetick Pathways" (Regie: Edgar Pera), Portugal, Deutschlandpremiere

"Moop" (Regie: Arin Crumley), USA, Weltpremiere

"Flucht durchs Höllental" (Regie: Marcus O Rosenmüller), Deutschland, Vorpremiere

Wir wären andere Menschen" (Regie: Jan Bonny), Deutschland, Vorpremiere

"In Full Bloom" (Regie: Adam Villasenor, %Reza Ghassemi%), USA, Weltpremiere

"Cat Sticks" (Regie: Ronny Sen), USA, Europapremiere

"Tito" (Regie: Grace Glowicki), Kanada, Internationale Premiere

Weitere Informationen unter www.filmfest-oldenburg.de.