Kino

Volles Haus zum Auftakt der Filmmesse

Mit zuletzt wieder starken Zahlen im Rücken ist die deutsche Kinobranche in einen ihrer wichtigsten Treffpunkte gestartet. Und einmal mehr wurden in Köln alle Register gezogen.

07.08.2019 08:57 • von Marc Mensch
Das Marketing-Team von Kinopolis war schon zum Start der Filmmesse bester Laune (Bild: MM)

Man sieht es traditionell schon von Weitem: Bei der Filmmesse wird Kino zelebriert. Und es zeichnet die Veranstaltung im Cinedom in besonderem Maße aus, dass man dort auch Außenwirkung erzielt, die über die Branche hinausgeht. Egal ob überdimensionale, plakative Anpreisungen kommender Highlights, die sogenannten Walking Acts oder andere Selfie-taugliche Aktionen, an denen auch reguläre Besucher auf dem Vorplatz partizipieren können: Die Nähe zum Publikum schwingt bei einem der wichtigsten und meistfrequentierten Branchentreffs einfach mit. Wie in diesem Jahr übrigens auch eine gewisse Erleichterung angesichts der zuletzt wieder sehr erfreulichen Zahlen. Nach einem "Totalausfall" namens Juni sorgten der Juli und bislang auch der August für positivere Stimmung.

Willkommen heißen konnte das MMedia-Team um Martin Molgedey die erneut weit über 1000 Fachbesucher in einem rundum modernisierten Cinedom, bei dem unter anderem das neue Farbkonzept, ein riesiger LED-Screen im Foyer oder die hochwertige Bestuhlung sofort ins Auge fallen. Und ein wenig stehen die hier vorgenommenen Schritte auch ein wenig stellvertretend für den Blick nach vorne, der die Filmmesse auszeichnet. Denn auch wenn das Programm natürlich die erste Geige spielt, bietet das Zusammentreffen üppigen Raum für den Austausch über künftige Rahmenbedigungen - und man spürt durchaus die Spannung, mit der erwartet wird, welche Form das "Zukunftsprogramm Kino" annehmen wird. Einer seiner "Architekten" wurde am Eröffnungstag der Filmmesse nicht zuletzt für diesen Einsatz gewürdigt: Thomas Negele, der den Vorsitz des HDF Kino nach 14 Jahren an Christine Berg übergab und nun als SPIO-Präsident weiter im Sinne der Branche wirken will. Damit aber nun zu den Kurzpräsentation der Verleiher, die den Löwenanteil des ersten Messetages ausmachten.

Wild Bunch

Passender als mit einem Titel für eine der wichtigsten Zielgruppen für die Zukunft des Kinos - dem Nachwuchs - hätte man die Filmmesse kaum eröffnen können. Christoph Liedke tat dies mit Meine Freundin Conni - Geheimnis um Kater Mau". Nicht die erste Leinwandadaption der enorm populären Kinderbuchreihe, aber die erste, die als Animationsfilm gestaltet wird - und die damit nahtlos an die Serie anknüpft, wenn auch natürlich technisch und inhaltlich für das Kino weiterentwickelt. Produzent Henning Windelband stellte persönlich erste Eindrücke aus dem Film von Regisseur Ansgar Niebuhr vor.

Für Capelight bringt Wild Bunch in den kommenden Monaten zwei Filme ins Kino, darunter das Sequel zum Horrorthriller The Boy", der es anno 2016 auf fast 300.000 Zuschauer brachte: "Brahms - The Boy 2". Bereits für die Filmkunstmesse im September kann man sich "Der Junge und die Wildgänse" vormerken, denn dort wird der Film in voller Länge gezeigt werden, wie Liedke versprach. Eine Promo versprach großartige Bilder und eine Geschichte, die nicht umsonst Nils Holgersson referenziert.

Abgerundet wurde die Wild-Bunch-Präsentation mit einem veritablen Cannes-Quartett, vier Filmen, die dort in diesem Jahr ausgezeichnet wurden: Ein leichtes Mädchen" von Regisseurin Rebecca Zlotowski und "Les Miserables" von Ladj Ly. Anders als es der (für Deutschland noch nicht finale) Titel annehmen lassen könnte, handelt es sich nicht um eine neuerliche Adaption des weltberühmten Musicals, sondern ein Drama über Polizeigewalt in Paris. Für Alamode bringt Wild Bunch/Central "Porträt einer jungen Frau in Flammen" in die deutschen Kinos - und die Rieder der preisgekrönten Cannes-Titel vervollständigt der Gewinner der Goldenen Palme: "Parasite" von Bong Joon Ho, den man für Koch vertreibt. Zum Abschluss kurz noch angekündigt wurden die bereits bei anderer Gelegenheit ausführlicher vorgestellten Filme "Mein Lotta-Leben", Deutschstunde" und Pavarotti".

NFP

Wie punktgenau Slots bei der Filmmmesse eingehalten werden, verdeutlichte Christoph Ott, der um ein Haar zu spät zu seinem Einsatz gekommen wäre. Eine minimale Pause, die Moderator Dominik Porschen aber gewohnt souverän überspielte. Dafür gab's zum Einstieg gleich eine klare Ansage: 40 Prozent Leihmiete und drei Einsätze - so lauten für interessierte Kinos die Bedingungen für eine Teilnahme an der AC-Auswertung von "Wer vier sind". Dass es nach diesem Tag noch ein paar mehr Interessierte sein könnten, dafür sorgten ausführliche und mitreißende Ausschnitte aus einer Dokumentation über die bekannteste deutsche Hip-Hop-Combo, die parallel zu deren 30-jährigem Jubiläum auf die Leinwände kommt. Die Rede ist natürlich von den Fantastischen Vier.

Die Geschichte eines Mannes, der sein (zu sehr der Firma gewidmetes) Leben nach einem Schlaganfall neu aufsetzt, erzählt Das zweite Leben des Monsieur Alain". Beziehungschaos, gewohnt charmant dargebracht und vor der Kulisse des Big Apple inszeniert, beschreibt den neuesten Film von Ausnahmeregisseur Woody Allen. Auch hiervon wird es bei der Filmkunstmesse mehr (sprich: alles) zu sehen geben.

Die Komödie Petting statt Pershing" von Petra Lüschow führt zurück in die von Anti-Atomwaffen-Protesten geprägten 1980er Jahre. Und einen faszinierenden Blick auf das Land, dem die damalige Stationierung der Pershings galt - und das schon alleine aufgrund seiner schieren Größe (die USA z.B. hätten auf dem Territorium rund zwei Mal Platz) eine unglaubliche Vielfalt vorzuweisen hat - bietet Russland von oben". In Köln auch in voller Länge zu sehen, beeindruckte die Doku nicht zuletzt dank eines Clips, der im HFR-Format gezeigt wurde.

Entertainment One

Wer Late Night" noch nicht auf seinem Kölner Screening-Plan gehabt haben sollte, bekam womöglich durch die Präsentation von Entertainment One Lust darauf. Denn Benjamina Mirnik-Voges stieg mit einem längeren Clip aus der Komödie mit Emma Thompson als taffer Moderatorin in den Slot ein. Über die Enttarnung der Lügen hinter dem sogenannten "zweiten Golfkrieg" durch Whistleblower dreht sich Official Secrets" mit Keira Knightley und Ralph Fiennes. Und in Wild Rose" will sich Jessica Buckley als schottische Putzfrau mit enormem Gesangstalent den Traum von einer Karriere als Countrystar verwirklichen.

Zu diesem Film gab es einen ebenso langen und exklusiven Ausschnitt zu sehen wie aus Judy" - und dort machte Renee Zellweger in der Rolle einer Judy Garland jenseits des Zenits ihrer Karriere binnen weniger Takes eine geradezu erstaunliche Transformation durch. Als abschließendes Highlight durfte das Kölner Fachpublikum dann noch mehrere Minuten aus dem Gruselthriller Scary Stories to tell in the Dark" sehen, der auf der gleichnamigen Buchreihe von Alvin Schwartz basiert.

Sony

Einmal mehr demonstrierten die Majors in Köln, wie viel Programm man in einen knapp einstündigen Slot packen kann - und Sony machte den Auftakt. Mit einem kurzen Ausschnitt aus "Zombieland 2" begrüßte Geschäftsführer Martin Bachmann sein Publikum. Nach einem kurzen Dank an Thomas Negele und den besten Wünschen für seine Nachfolgerin Christine Berg lobte er den neuen Cinedom, der "toll" geworden sei und stellte klar, dass für Sony Kino "absolute Priorität" habe. Auch deswegen würde er Investitionen in die Qualität des Kinoerlebnisses begrüßen. Der aktuelle Spider-Man" habe sich zum erfolgreichsten Film für das Studio entwickelt. Besonders stolz sei er darauf, dass man mit diesem Film 1,6 Mio. Besucher gemacht habe. Und nicht minder stolz darauf, dass 25 km/h" mittlerweile mehr als eine Mio. Zuschauer gesehen haben.

Danach gibt es Eindrücke von der Premiere von Once Upon a Time in Hollywood" und einen brandneuen Trailer, den die Kinobetreiber möglichst noch kurzfristig einsetzen sollen. Auf den neuen Tarantino warte ganz Deutschland, allein die Premiere habe 104 Mio. Kontakte gebracht. Die 4,5 Mio. Besucher, die mit Django Unchained" gemacht wurden, seien im Bereich des Möglichen.

Zwei Family-Franchises würden bei Sony besonders gepflegt: "Angry Birds 2" sei noch besser als der erste Teil, und mit Anke Engelke und Christiane Paul seien neue Synchronstimmen dazugekommen. Gezeigt wurde eine Grußbotschaft von Synchronstimme Christoph Maria Herbst, der klar stellte, dass dem Sommer immer der Herbst vorzuziehen sei, dann starte auch der Film. Vögel und Schweine werden diesmal übrigens zu Partnern, wie der Trailer und ein längerer Clip verrieten.

Family Franchise Nummer zwei ist Peter Hase", der zweite Teil startet wieder zu Ostern, Regisseur Will Gluck ist auch für die Fortsetzung verantwortlich und schickte Videogrüße.

Danach erläuterte Bachmann die Kategorie "Qualitätsfilme". Diese seien besonders wichtig in Deutschland, Italien und Japan, weil dies die Länder mit der ältesten Bevölkerung seien. Vom starbesetzten Remake von Little Women" von Greta Gerwig gab es nur Setfotos. "A Beautiful Day in the Neighbourhood" mit einer Paraderolle für Tom Hanks wurde mit einem Promoreel präsentiert.

Drei deutsche Produktionen hatte Bachmann im Gepäck: Bei Gut gegen Nordwind" zählt er auf die Unterstützung der Kinobetreiber, einen Film für das treueste Kinopublikum - das weibliche - richtig zu platzieren. Argumentative Schützenhilfe erhielt er von Nora Tschirner, die in einer Videobotschaft ihre Liebe zur Vorlage bekundete. Noch ohne Bewegtbild, aber immerhin mit dem Plakat, war Die Wolf-Gäng" in Köln vertreten.

Narziss und Goldmund" startet jetzt erst am 12. März. Derzeit werde noch an der "perfekten Vermarktung" der Hermann-Hesse-Verfilmung gearbeitet. Nach Venom" kommt mit Morbius" ein weiteres Spider-Man"-Spin-Off, erneut mit einem "Antihelden", diesmal verkörpert von Jared Leto. Dass die Kombination aus Gewalt & Humor in Deutschland nicht immer ganz einfach sei, bekannte Bachmann anlässlich der Vorstellung von "Zombieland 2" freimütig. Aber rund 400.000 verkaufte DVDs und Blu-rays des Vorgängers würden die Fanbase in Deutschland eindrucksvoll illustrieren. Action im Doppelpack gab es mit dem Trailer zu "3 Engel für Charlie" und einer Promo für Bad Boys for LIfe". Abschließendes Highlight: Ein Ausblick auf die Fortsetzung zu einer der ganz großen Überraschungen im Jahreswechsel-Geschäft 2017/2018: Jumanji: The Next Level" scheint nahtlos an den Vorgänger anzuknüpfen.

Universal

Auch Paul Steinschulte beglückwünschte Ralf Schilling zum gelungenen Relaunch des Cinedom. Seine Botschaft an die Branche: Man bewege sich deutlich im Plus und die laufende (August-)Woche erweise sich als die zweitbeste des Jahres. Die Präsentation der neuen Filme oblag dann Marketing Director Michael Kampf.

Der Trailer und exklusive Szenen aus Good Boys", in dem drei frühreife Kids mehr über Liebe und Sex erfahren, als ihnen lieb ist, traf hörbar die Lachmuskeln. "Die Addams Family" startet zu Halloween. Nach der Fernsehserie in den 60er Jahren und den Spielfilmen in den 90ern nun als Animationsfilm. Zu sehen gab es den Trailer.

Das deutsche Highlight im kommenden Universal-Line-Up ist natürlich Ich war noch niemals in New York". Eine Videobotschaft von Heike Makatsch stimmte auf das Musical mit den Liedern von Udo Jürgens ein. Die sechs Hauptsongs hätten eine Bekanntheit von 98 Prozent in Deutschland. Das Musical habe sechs Mio. Bühnenzuschauer erreicht und damit zwei Mio. mehr als "Mamma Mia". Eine ordentliche Messlatte.

"Downton Abbey" könne sich bei seinem Kinostart auf mehr als zwei Mio. verkaufte DVDs und Blu-rays der "am besten rezensierten Serie" aller Zeiten verlassen. Gezeigt wurde hier der Trailer, genauso wie von der nächsten Blumhouse-Produktion "The Hunt", in der Superreiche Jagd auf Menschen machen, die zu dem Zweck entführt werden. Eine Mischung aus harter Action und Horror, die wie The Purge" gut ankommen sollte (und dabei an den Horrorklassiker aus den 30er Jahren Graf Zaroff - Genie des Bösen" erinnert).

Auf beschwingte Ausschnitte aus "Trolls World Tour" (der das Erfolgsrezept des Erstlings um weitere Musikstile bereichert) von Dreamworks Animation, folgte der erste Trailer zu 1917", einem (Anti-)Kriegsfilm von Bond-Regisseur Sam Mendes.

Zwei Weihnachtsfilme hat Universal im Programm: Zum einen Last Christmas" von Paul Feig mit dem "Weihnachtshit Nummer eins" von George Michael, sowie die mit Spannung erwartete Realfilm-Adaption eines Hit-Musicals: "Cats" von Tom Hooper. Der Trailer und ein Blick hinter die Kulissen kamen ebenso gut an wie erste Szenen aus Everest - Ein Yeti will hoch hinaus" von den Machern von Drachenzähmen leicht gemacht". Und mit dem Schluss- setzte man - zumindest dem Applaus nach zu urteilen - auch einen echten Höhepunkt: Neben Grüßen vom Set des nächsten "Bond" gab es bereits erste bildliche Eindrücke. In Köln, wohlgemerkt. Nicht in Las Vegas oder Barcelona.

Studiocanal

Auch bei dieser Filmmesse erwiesen sich Hooman Afshari und Lutz Rippe als eingespieltes Team mit enormem (und ansteckendem) Spaß an der Präsentation. Auch wenn man nach eigenem (sehr augenzwinkerndem) Bekunden als "Vorband" der Constantin agierte, legte man die Messlatte für Moderationen doch wieder einmal ein paar Sprossen höher. Dass man dabei schon gleich zu Beginn Unterstützung in Form eines Films erfuhr, der einfach Spaß macht, half natürlich nur - und Shaun das Schaf - Der Film: Ufo-Alarm" ließ offenbar keine Wünsche beim Fachpublikum offen. Am Rande sei erwähnt: Nein, diese Studiocanal-Tradeshow ging ohne alkoholische Unterstützung ab, stattdessen setzte man die Uhren auf morgens, halb zehn und verteilte Schokowaffeln eines der vielen Promotion-Partner für "Shaun das Schaf".

Mit Vorschusslorbeeren in Form von Preisen u.a. beim Filmfest München und in Karlovy Vary kommt "Lara" von Jan Ole Gerster - und mit Empfehlung vom Filmfestival in Toronto, wo er als Abschlussfilm laufen darf, wiederum "Radioactive", in dem Rosamund Pike die als einzige Frau mit gleich zwei Nobelpreisen ausgezeichnete Forscherin Marie Curie porträtiert. Mit Der Wein und der Wind" konnte Studiocanal anno 2017 schon einen Arthouse-Erfolg landen, nun kommt von Cédric Klapisch "Einsam Zweisam". Und Palmen-Gewinner Hirokazu Kore-eda ist mit seinem neuen Drama "The Truth" im Line-Up vertreten. Der Film wird von Studiocanal für Prokino vertrieben und eröffnet das Festival in Venedig. Auf eine andere Sorte Filmfans zielt "3 from Hell" von Rob Zombie, der als Event-Vermarktung am 27. September kommt.

Unter das Label "Events" fallen auch diverse Wiederaufführungen: Ballon" wird - begleitet von umfangreichen Marketingmaßnahmen - parallel zum 30. Jubiläum des Mauerfalls eine erneute Leinwandauswertung erfahren. "Terminator 2: 3D" erlebt eine weitere Wiederaufführung im Vorfeld des Starts von Terminator: Dark Fate". Vor Rambo: Last Blood" erhalten die Teile I bis III von "Rambo" einen Re-Release in einer neu in 4K gemasterten Variante - und auch bei Leon - Der Profi" darf man sich (im Director's Cut) auf einen erneuten Leinwandeinsatz freuen.

Ursprünglich für Anfang 2020 vorgesehen, kommt der Familien-Animationsfilm Latte Igel und der magische Wasserstein" auf Bitten etlicher Kinobetreiber nun schon zum Weihnachtsfest. Noch bis Juni muss man sich bis zum jüngsten Projekt von Erfolgsproduzent David Heyman (u.a. "Harry Potter" und Paddington") gedulden, der Bestselleradaption Der geheime Garten". Direkt in Köln konnte man hingegen eine weitere Bestselleradaption in voller Länge sehen: Dem Horizont so nah" basiert auf der (wahren) tragischen Liebesgeschichte von Autorin Jessica Koch - und schon der Trailer schlägt laut Studiocanal ebenso ein wie einst jener zu Wunder".

Constantin

Komplimente zurückgeben kann das bewährte Constantin-Präsentationsduo aus Torsten Koch und Oliver Koppert natürlich auch: "Ohne großartige Vorgruppe kann man den Saal nicht rocken - und ihr seid die beste Vorgruppe, die man sich wünschen kann!", hieß es in Richtung Studiocanal. Aber weshalb überhaupt dieses von Studiocanal aufgebrachte Gleichnis? Nun, zu einem der meisterwarteten und schon im Vorfeld umfassend diskutierten Titel dieser Filmmesse zählte natürlich Das perfekte Geheimnis", der neue Film von Bora Dagtekin. Auch wenn der Film erst gegen Ende der Tradeshow ins Rampenlicht gerückt wurde, darf man doch schon eingangs festhalten: Natürlich hatte man Material mitgebracht - und das nicht zu knapp. Die Reaktionen des Fachpublikums lassen einen Hit erwarten.

Ein solcher ist jedenfalls Leberkäsjunkie", für den innerhalb von nur fünf Tagen bereits rund 350.000 Besucher In Deutschland und Österreich in die Kinos strömten und der als sechster Teil der Eberhofer-Reihe am Startwochenende in laut Koppert in etwa das Sechsfache des Erstlings erzielte. Kann sich sehen lassen. Torsten Koch wusste zudem von der Kinotour zu berichten, dass im Schnitt rund 800 Selfies pro Saal entstanden. Dass mit Kaiserschmarrndrama" schon der nächste Teil in Produktion ist, versteht sich da quasi von selbst. Eine (primär) bayerische Erfolgsgeschichte will man auch mit Eine ganz heiße Nummer 2" fortschreiben, zu dem der jüngste Trailer gezeigt wurde.

Voll den Zeitgeist trifft die Dokumentation Das geheime Leben der Bäume", nach einem Bestseller (alleine rund eine Mio. verkaufte Hardcover) von Peter Wohlleben. Der aktuell erfolgreichste Sachbuchautor der Republik stellte seinen Film persönlich in Köln vor - und konnte auch gleich noch eine Aktion ankündigen, mit der die Constantin den nachhaltigen Dreh weiter unterstützt: Für jedes verkaufte Ticket wird ein Baum gepflanzt werden. Wohlleben steht übrigens auch für Kinotouren zur Verfügung - und wer den Film in kompletter Länge vorab sehen will, hat bei der Filmkunstmesse Gelegenheit dazu.

Diversität im Programm wird bei Constantin groß geschrieben, was auch der nächste Block mit drei Titeln verdeutlichte: Die Schönste Zeit unseres Lebens", Ostwind - Der große Orkan" (der fünfte und finale Teil der Erfolgsreihe) und das Animationshighlight Drachenreiter" nach dem Bestseller von Cornelia Funke. Hier gab es bereits ein ausführliches Sizzle-Reel zu sehen. Gamern ist Monster Hunter" selbstverständlich ein Begriff - und VideoSpiel-Spezialist Paul W S Anderson (Resident Evil") verfilmt das epische Spiel u.a. mit Mila Jovovich. Abschließendes Highlight (nach den bereits erwähnten rund zehn Minuten aus "Das perfekte Geheimnnis") war das neue Projekt von Sönke Wortmann, eine "Dramödie", die zwar noch keinen Titel hat, die aber einiges verspricht, wenn sie nur halb so begeistert wie der Bühnenauftritt des Regisseurs und seiner Hauptdarsteller Christoph Maria Herbst und Nilam Farooq.

Alles in allem also ein Tag, an dem wieder einmal unzählige Eindrücke geboten wurden - der erwartete Auftakt nach Maß für die Filmmesse 2019.