Festival

"The Irishman" beschließt Filmfestival in London

Nachdem Martin Scorseses "The Irishman" Ende September als Eröffnungsfilm des New York Film Festival seine Weltpremiere gefeiert haben wird, beschließt seine internationale Premiere am 13. Oktober das Filmfestival in London.

05.08.2019 10:44 • von Jochen Müller
Abschlussfilm des BFI London Film Festival: "The Irishman" (Bild: BFI London Film Festival)

Die internationale Premiere von Martin Scorseses The Irishman" beschließt am 13. Oktober das BFI London Film Festival. Das teilt das Festival heute mit. Festivalleiterin Tricia Tuttle: "Scorsese ist einer der wirklich Großen des Kinos - sowohl als Kreativer als auch als unermüdlicher Bewahrer von Filmgeschichte - und hier haben er und sein Kreativteam ein Werk von atemberaubendem Umfang und Komplexität, das das Verhältnis zwischen Vertrauen und Verrat, Bedauern und Unbarmherzigkeit, das einen Abschnitt der amerikanischen Geschichte dominiert haben, abgeliefert. Das ist eine großartige Möglichkeit für Filmliebhaber und ich kann es kaum erwarten, diesen Film mit dem britischen Publikum zu teilen."

Scorsese, der zusammen mit Mitgliedern des Casts nach London kommen wird, fühlt sich geehrt, "The Irishman" als internationale Premiere in London präsentieren zu dürfen: "An diesem Projekt haben wir mehrere Jahre lang gearbeitet. Es ist ein Projekt, über das Robert De Niro und ich schon vor langer Zeit gesprochen haben und wir wollten es so machen, wie es gemacht werden muss. Es ist auch ein Film, den jeder von uns nur an diesem Punkt seines Lebens machen konnte. Wir freuen uns alle sehr darüber, 'The Irishman' nach London zu bringen."

Seine Weltpremiere feiert "The Irishman" Ende September als Eröffnungsfilm des New York Film Festival (wir berichteten).