TV

Einschaltquoten: Am FC Bayern führt kein Weg vorbei

Mit dem gestrigen Finale des Audi-Cups in München konnte das ZDF seinen Wert aus dem Halbfinale vom Vortag noch einmal steigern und sich erneut Platz eins bei den Einschaltquoten sichern.

01.08.2019 09:23 • von Jochen Müller
- (Bild: Fotolia)

5,01 Mio. Zuschauer (MA: 19,3 Prozent) sahen gestern Abend im ZDF die Niederlage im Elfmeterschießen des FC Bayern München im Finale des Audi-Cups gegen Tottenham Hotspurs und machten das Zweite damit erneut zum Tagessieger bei den Einschaltquoten. Das Halbfinale der Münchner am Vortag gegen Fenerbahe Istanbul war auf gut 800.000 Zuschauer und drei Prozentpunkte weniger gekommen (wir berichteten). In der ARD sahen 3,5 Mio. Zuschauer (MA: 13,2 Prozent) die Wiederholung des Mittwochsfilms So wie Du bist"; die Erstausstrahlung im Rahmen eines ARD-Themenabends "Down Syndrom" war im September 2013 auf knapp eine Mio. Zuschauer und rund vier Marktanteilspunkte mehr gekommen (wir berichteten).

Platz eins bei den 14- bis 49-Jährigen holte sich auch gestern wieder die RTL-"Bachelorette", die ihren Marktanteil im Wochenvergleich um rund einen Prozentpunkt auf 15 Prozent steigern konnte. Dahinter landete schon die ZDF-Fußballübertragung (13,7 Prozent). Einzig einen zweistelligen Wert konnte noch "Grey's Anatomy - Die jungen Ärzte" erzielen; die Krankenhausserie bescherte ProSieben zu Beginn der Primetime einen 14/49-Marktanteil von 10,9 Prozent. Die anschließenden Serien "Seattle Firefighters" und "9-1-1 Notruf L.A." kamen auf 7,5 und 4,6 Prozent. Schwestersender Sat1 kam mit der US-Komödie Die Jones - Spione von nebenan" in dieser Zielgruppe auf einen Marktanteil von sieben Prozent.

4,7 und 3,4 Prozent standen für zwei Folgen der Vox-Serie "Magnum P.I." zu Buche, 3,8 und 4,2 Prozent gab es für zwei Folgen der RTL-II-Doku-Soap "Teenie-Mütter", bevor sich "Die Babystation" dort auf 5,9 Prozent steigerte. Kabel eins kam gestern Abend bei den 14- bis 49-Jährigen mit dem Filmdoppel Die Truman Show" und Phenomenon" auf Marktanteile von 4,7 und 5,2 Prozent.