TV

Netflix in NL: Wachstum verlangsamt

Marktforschern zufolge hat sich das Kundenwachstum von Netflix in den Niederlanden spürbar verlangsamt. Was auch mit einer hohen Haushaltspenetration zu tun haben dürfte.

29.07.2019 18:42 • von Jörg Rumbucher
Möglicherweise ist der holländische Markt bereits mit Netflix-Abos gesättigt (Bild: CE/EC)

Kürzlich berichtete Netflix, im Heimatmarkt USA innerhalb des zweiten Quartals erstmals seit acht Jahren weniger Kunden auszuweisen, als in einem vorangegangenen Quartal. Es ging dabei nur um etwa 130.000 Abos, aber die Meldung sorgte für einen mittleren Kurssturz. Möglicherweise gilt aber auch für andere Territorien, dass der Streamer an gewisse Grenzen stößt. In den Niederlanden sollen Marktforschern zufolge im zweiten Quartal nur 28.000 neue Netflix-Abos abgeschlossen worden sein. Das berichtet das u.a. mit Marktforschung befasste Onlineportal Telecompaper. Demnach habe der Streamer somit seine Kundenbasis zumindest um 0,9 Prozent erweitern können. Kein Verlust also, aber die Niederlande würden, sofern die Zahlen stimmen, hinter dem durchschnittlichen internationalen Wachstum weit zurückbleiben.

Telecompaper erklärt den mageren Zuwachs damit, dass die Haushaltspenetration von Netflix schon jetzt sehr hoch sei. Insgesamt gäbe es 3,044 Mio. Netflix-Kunden. In einem Land mit etwa 8,83 Mio. Haushalten. Im ersten Quartal hätten laut Marktforschung an die 40 Prozent aller holländischen Haushalte ein Netflix-Abo besessen. Der Zweitplazierte im niederländischen SVoD-Markt - der lokale Anbieter Videoland - käme demnach nur auf zehn Prozent.

Mit Kooperationen, wie etwa mit dem Telekommunikationsunternehmen KPN, könne Netflix möglicherweise, seinen moderaten Wachstumskurs beibehalten.