Kino

Rutger Hauer 75-jährig verstorben

Wie erst jetzt bekannt wurde, ist der "Blade Runner"-Bösewicht bereits am 19. Juli im Alter von 75 Jahren verstorben.

25.07.2019 08:38 • von Jochen Müller
Nach kurzer schwerer Krankheit verstorben: Rutger Hauer (Bild: Kurt Krieger)

Rutger Hauer ist tot. Wie seine Familie jetzt bekannt gab, verstarb der Hollywood-Star, der als der berühmteste Schauspieler der Niederlande gilt, bereits am 19. Juli nach kurzer Krankheit im Alter von 75 Jahren auf seinem Bauernhof in Beetsterzwaag in der niederländischen Provinz Friesland, den er zeitlebens als seinen Ruhepunkt und sein Zuhause ansah, auch wenn er lange einen Wohnsitz in den USA hatte.

Der blonde, blauäugige und athletische Hüne ist einer der großen Stars des Action-Films in der B-Movie-Kategorie. Filmgeschichte machte er in Ridley Scotts Blade Runner", wo er als intelligenter Replikant aus seinem Arbeitssklavendasein ausbricht und auf der Erde seine Herkunft und Möglichkeiten zur Lebensverlängerung sucht. Mit Partner Harrison Ford als Kopfgeldjäger liefert er sich eine epochale Verfolgungsjagd durch die Megalopolis der Zukunft. Rutger Hauer, geboren 1944 in den Niederlanden, riss mit 15 von zu Hause aus und arbeitete ein Jahr auf einem Frachtschiff, war nach der Rückkehr Zimmermann und Elektriker und nahm gleichzeitig Schauspielunterricht an einer Abendschule. Nach fünf Jahren in einer experimentellen Theatergruppe ging er zum Fernsehen und wurde im Film mit der Rolle des rebellischen und sexgierigen Bildhauers in Paul Verhoevens "Türkische Früchte" bekannt. Sein internationaler Filmstart gelang ihm an der Seite von Sylvester Stallone in dem Action-Thriller Nachtfalken", wo er als Terrorist Geiseln in einer Hochbahngondel hält. Hauer war im Team der Agenten in Sam Peckinpahs "Das Osterman-Weekend" und der edle Ritter, der sich in Der Tag des Falken" in den Raubvogel verwandelt. Hauer spielt im Film und im Fernsehen in Europa und den USA, hatte vielbeachtete Auftritte als Säufer in der Joseph-Roth-Verfilmung "Die Legende vom heiligen Trinker" und als Aids-Kranker in Lina Wertmüllers "Diese vitale Wut". Als Star in Action-Filmen war Hauer in Horror-, Science-Fiction-, Endzeit-Filmen und Öko-Western (Arctic Blue") einer der gefragtesten Hauptdarsteller. Für seine Rolle in dem Fernsehfilm "Flucht aus Sobibor" wurde Hauer 1987 mit dem Golden Globe ausgezeichnet. In den deutschen Kinos war er zuletzt in diesem Frühjahr in Jacques Audiards Western "The Sister Brothers" zu sehen gewesen.