Festival

Bjarne Mädel erhält Preis für Schauspielkunst in Ludwigshafen

Neben Julia Koschitz wird auch "Tatortreiniger" Bjarne Mädel beim Festival des Deutschen Films mit dem Preis für Schauspielkunst ausgezeichnet.

12.07.2019 10:00 • von Jochen Müller
Bjarne Mädel (Bild: Sebastian Blume)

Bjarne Mädel ist der männliche Preisträger des Preis für Schauspielkunst beim Festival des Deutschen Films in Ludwigshafen; Julia Koschitz war gestern als weibliche Preisträgerin bekannt gegeben worden (wir berichteten).

"Bjarne Mädel ist ein echter Solitär unter den Schauspielern des Landes. Was ihn charakterisiert, sind die staunend geöffneten Augen, mit der er in die Welt schaut und die stets lauernde Ironie jedes sich allzu seriös gebenden Herrentums. Er symbolisiert eine jungshaft-lässige Variante des Mannseins. Damit ist Bjarne Mädel die Verkörperung des Wunschbildes vom Mann der Gegenwart: ohne herrischen Gestus und jederzeit zur Selbstironie bereit. Ein Held ohne Heldentum und dennoch mit einer beeindruckenden Präsenz" beschreibt Festivalleiter Michael Kötz den 51-Jährigen.

Im Rahmen der Preisverleihung am 1. September wird Markus Gollers Roadmovie 25 km/h" zu sehen sein, in dem Bjarne Mädel an der Seite von Lars Eidinger die Hauptrolle spielt. Im Anschluss daran findet ein öffentliches Bühnengespräch zwischen Mädel und Kötz statt.

Das 15. Festival des Deutschen Films findet von 21. August bis 8. September in Ludwigshafen statt.