Kino

UPDATE: Filmmesse 2019: Diese Filme werden gezeigt

Worauf können sich die Kinobetreiber an vier vollgepackten Filmmesse-Tagen im Kölner Cinedom freuen? Die Organisatoren der MMmedia haben nun die Titel jener Filme veröffentlicht, die exklusiv vorab in voller Länge präsentiert werden. Auch die Spielzeiten stehen nun fest.

10.07.2019 13:44 • von Marc Mensch
Warner bringt "Blinded by the Light" zur Filmmesse (Bild: Warner)

UPDATE: Auch die Spielzeiten stehen nun fest, sie finden das gesamte Programm an dieser Stelle.

UPDATE 2: Entgegen ursprünglicher Planung wird "Rambo : Last Blood" nach Informationen von MMmedia leider nicht rechtzeitig fertig, um bereits in Köln gezeigt werden zu können. Als Ersatztitel bringt Universum die Dokumentation "2040" nach Köln, der Programmplan wurde entsprechend angepasst.

Noch etwas mehr als 26 Tage dauert es, bis der Kölner Cinedom nach einjähriger Pause (und dann abgeschlossener Rundum-Modernisierung) seine Türen für die Filmmesse 2019 öffnen wird. Los geht es am 6. August mit einem Tag, der weitgehend im Zeichen der kompakten Verleihpräsentationen (die sich auch jeweils auf die Vormittags- bzw. Mittagsstunden des 7. und 8. August erstrecken) stehen wird, bevor ab 22 Uhr die ersten kompletten Filme laufen. Den Ablaufplan für die Präsentationen haben wir bereits veröffentlicht (Sie finden ihn hier), in seiner finalen Form wird er noch zwei Ergänzungen erfahren. Denn für Mittwoch, den 7. August, haben die Organisatoren der MMmedia noch zwei zusätzliche Programmpunkte angekündigt: Eine Vorstellung der UCI Midnight Movies sowie ein gemeinsames Panel von Coca-Cola und PCO zum Thema "Nachhaltigkeit". Und noch eine kleine Zusatzinfo: Wie schon im Vorjahr wird Moderator Dominik Porschen die Zeit zwischen den Präsentationen mit einer Extraportion Witz und Filmwissen auflockern.

Damit aber zum wichtigsten Teil der Filmmesse: den Screenings. 17 brandneue Filme sind es in diesem Jahr, die der Branche in Köln exklusiv vorab gezeigt werden - und das wie gewohnt mit Wiederholungen (laut der Organisatoren wird man die meisten Filme zu jeweils drei unterschiedlichen Terminen anbieten können), die eine ganz individuelle Zusammenstellung des eigenen Programms erlauben. Der Zeitplan für die Screenings wird voraussichtlich Anfang kommender Woche finalisiert werden, wir wollen Ihnen die Titel aber selbstverständlich bereits jetzt nennen. Die Reihung erfolgt dabei alphabetisch nach dem Namen des jeweiligen Verleihs.

Concorde steuert zwei Filme zur Filmmesse bei: den Familienspaß "Playmobil: Der Film" und den Sci-Fi-Thriller I Am Mother", den deutsche und österreichische Filmfans auf der Leinwand anstatt nur per Streaming (wie z.B. in den USA) erleben dürfen.

Ebenfalls zwei Filme kommen von DCM: die Komödie Get Lucky - Sex verändert alles" und die biographische Dokumentation Diego Maradona" über die argentinische Fußballlegende.

Frisch vom Filmfest München bringt Entertainment One die Komödie Late Night - Die Show ihres Lebens" mit Emma Thompson nach Köln.

Auch Fox bzw. Walt Disney sind mit einem brandneuen Film im Cinedom vertreten, einem Horrorthriller mit tiefschwarzem Humor: Ready or Not".

Gleich drei Titel hat NFP in diesem Jahr im Gepäck: die Komödie Petting statt Pershing", die Dokumentation Wer4sind - Die Fantastischen Vier" über die erfolgreichste deutsche Hip-Hop-Combo und die Dokumentation Russland von oben".

Die Adaption einer wahren Geschichte kommt von Splendid: Ride Like a Girl" über den weiblichen Jockey Michelle Payne und ihren (letztlich erfolgreichen) Kampf um Anerkennung in einer Männerdomäne. Zudem serviert man Horror mit Halloween Haunt".

Ebenfalls mit einer wahren Geschichte berührt Studiocanal: Dem Horizont so nah" ist die Leinwandadaption des gleichnamigen biographischen Romans (dem ersten Teil einer Trilogie) von Jessica Koch über eine tragische Liebesgeschichte.

Universal hatte mit Good Boys" die Lacher schon zur CineEurope auf seiner Seite, nun zeigt man die Komödie auch exklusiv vorab in Deutschland.

Universum setzt für diese Filmmesse ganz auf Action - und das mit einem Doppelschlag aus Angel Has Fallen" (dem Sequel zu Olympus Has Fallen" und London Has Fallen") sowie dem fünften Auftritt von Sylvester Stallone in einer Paraderolle: Rambo: Last Blood".

Musikalisch wird's bei Warner. Denn Blinded by the Light" trägt nicht umsonst den Titel eines Songs von Bruce Springsteen. Der Film erzählt die wahre Geschichte von Journalist Sarfraz Manzoor, für den die Musik von "The Boss" lebensprägend war.

Weltkino schließlich zeigt zur Filmmesse einen Titel, der erst im November regulär in den deutschen Kinos anläuft: die Komödie Booksmart", das Regiedebüt von Olivia Wilde.