Kino

QMS lädt zu Filmfest-Panel "Out in the Media"

Am 2. Juli diskutiert ein von der Queer Media Society organisiertes Panel im Rahmen des Filmfest München u.a. die Frage, ob ein Coming-out für Schauspieler*innen das Karriereaus bedeutet.

27.06.2019 15:02 • von Jochen Müller
Schauspielerin Luise Helm ist eine der Teilnehmerinnen am QMS-Panel "Out in the Media" (Bild: Niklas Vogt)

Noch immer ist es für Schauspieler*innen oft nicht gerade karriereförderlich, sich als homosexuell zu outen. Und so raten viele Schauspielagent*innen und PR-Berater*innen meist sogar davon ab.

Dies nimmt die Queer Media Society (QMS), ein ehrenamtlich organisiertes bundesweites Netzwerk nicht-heteronormierter Medienschaffender, zum Anlass für ein Panel im Rahmen des Filmfest München mit dem Thema "Out in the Media". Unter der Moderation von Kriss Rudolph, Chefredakteur des Magazins "Mannschaft", werden Torsten Lenkeit (ausführender Produzent & Autor, Bavaria Fiction), Regisseurin Connie Walther, die Schauspieler Luise Helm und Pierre Sanoussi-Bliss, Casting Direktorin Daniela Tolkien und Schauspielagentin Pamela Hammes-Fischer u.a. diskutieren, ob ein Coming-out für Schauspieler*innen wirklich das Karriereaus bedeutet, wie sich ein Umfeld schaffen lässt, in dem sie angstfrei zu ihrer sexuellen und geschlechtlichen Identität stehen können und wer einen höheren Anteil von LSBTTIQ*-Figuren in deutschen Film- und TV-Produktionen verhindert.

Das Panel "Out in the Media", das vom Filmfest München und Bavaria Fiction gesponsert und vom Bundesverband Schauspiel unterstützt wird, findet am 2. Juli ab 14 Uhr im Carl-Amery-Saal des Münchner Gasteig statt. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen unter www.queermediasociety.org.