TV

VoD-Charts: Zur Lage der Nation

Mit Start einer weiteren Staffel eroberte die Präsidenten-Serie "Designated Survivor" den ersten Platz der deutschen VoD-Charts. Aber auch eine deutsche Produktion tat sich hervor.

24.06.2019 09:34 • von Jörg Rumbucher
Achtung: Szene aus der zweiten "Dark"-Staffel, die erst nach Ende des Auswertungszeitraumes startete (Bild: Netflix)

Am 7. Juni startete die dritte Staffel der Serie "Designated Survivor" auf Netflix. Offenbar mit durchschlagendem Erfolg: Die Serie über einen US-Präsidenten wider Willen kommt nach Berechnungen von Goldmedia im Auswertungszeitraum 14. bis 20. Juni auf eine grundsolide Reichweite von 6,24 Mio. Dieser musste sich sogar eine der Dauerbrenner-Serien geschlagen geben, die normalerweise für einen ersten Platz in Frage kommen. Auf "The Big Bang Theory" wurde 3,45 Mio. Mal zugegriffen. Neu auf Rang drei: Die deutsche Originals-Produktion "Dark", deren zweite Staffel allerdings erst am 21. Juni auf Netflix zur Verfügung gestellt wurde. Offenbar haben viele User zur Vorbereitung die erste Staffel abgerufen (2,72 Mio.) . Gute Aussichten daher für die nächste Auswertung, wenn die Zahlen für die zweite Staffel vorliegen.

Auf den weiteren Plätzen folgen "The Rain" (2,71 Mio.), "Black Mirror" (2,07 Mio.) und - selten genug - ein Spielfilm: "Mission: Impossible - Fallout" kommt auf eine Abrufzahl von ebenfalls 2,07 Mio.