Kino

Filmpalast Kassel feiert zwei Technikpremieren

Das Filmpalast Kino in Kassel wird als erstes Kino in Deutschland mit einer ScreenX-Leinwand ausgestattet. Indes ist nicht nur das 270-Grad-Kinoerlebnis eine Premiere, das Haus erhält auch den weltweit ersten 4DX-Saal mit Motion Chairs der neuesten Generation.

19.06.2019 15:14 • von Jochen Müller
JongRyul Kim, CEO von CJ 4DPLEX (rechts im Bild), Juliane de Boer (CEO Filmpalast, Bildmitte) und Marlis Kieft bei der Vertragsunterzeichnung für den 4DX-Filmpalast in Kassel (Bild: Filmpalast Kino)

Im Zuge einer jetzt geschlossenen Kooperation mit dem Kinosystemehersteller CJ 4D PLEX wird der Filmpalast Kassel gleich zwei Deutschlandpremieren erleben: Den ersten Saal mit ScreenX. Und den (sogar weltweit) ersten 4DX-Saal, der komplett mit Sitzen der neuesten Generation, den "Extreme Motion Chairs" ausgestattet ist. ScreenX bietet ein 270-Grad-Kinoerlebnis, indem ausgewählte Szenen von Hauptfilm und Werbung auch auf zwei Seitenwände projiziert werden. Durch die 4DX-Technologie wird das Filmerlebnis durch Spezialeffekte wie bewegungssynchronisierte Sitze, Wind, Nebel, Regen, Blitz, Schnee, Seifenblasen, Vibration und Düfte ergänzt.

Juliane de Boer, CEO von Filmpalast: "4DX und ScreenX sind das Herzstück eines tollen und hochgradig innovativen Kinoprojekts und Erlebniskonzepts, die wir in Kassel vorstellen. Wir wollen einen Raum für alle Kinofans, alle Generationen und ihre Begeisterung für verschiedene Genres schaffen. Ob jung oder alt, für Pärchen, Singles, Klangbegeisterte und Abenteurer, aber auch für Fans der klassischen Kinounterhaltung. Wir sind ein Familienunternehmen in der zweiten Generation und haben in der schnelllebigen Welt den Glauben an das traditionelle Kino nicht verloren. Gleichzeitig verschießen wir uns nicht der Innovation und dem technologischen Wandel. Wir importieren zwei vielversprechende Konzepte aus Korea und sind stolz und voller Zuversicht, dass wir unser Publikum aus seinen gemütlichen und mit modernster Technik ausgestatteten Wohnzimmern wieder in die Kinos locken können."