Kino

Holighaus in Kuratoriums-Vorstand gewählt

Als Nachfolger von Diana Iljine ist der ehemalige SPIO-Präsident Alfred Holighaus in den Vorstand der Stiftung Kuratorium junger deutscher Film gewählt worden, dessen Stiftungsrat er seit November 2006 angehörte.

19.06.2019 08:32 • von Jochen Müller
Alfred Holighaus (Bild: Tom Wagner/SPIO)

Seit 1. Juni ist der ehemalige SPIO-Präsident Alfred Holighaus im Vorstand der Stiftung Kuratorium junger deutscher Film (KjdF)für den Bereich Talentfilm zuständig. Wie die Organisation jetzt mitteilt, wurde er vom Stiftungsrat zum Nachfolger von Diana Iljine gewählt, die dieses Ehrenamt knapp sieben Jahre lang bekleidet hatte. Holighaus gehörte seit November 2006 dem KjdF-Stiftungsrat an; dieses Amt hat er nach seiner Berufung in den KjdF-Vorstand niedergelegt.

Holighaus betont, dass seine Liebe zum Film auch immer dem Nachwuchs gegolten habe und gilt: "Deshalb freue ich mich sehr, meine langjährige Erfahrung aus Theorie und Praxis des deutschen Films mit einem engagierten Team und hochkarätig besetzten Gremium einer Einrichtung teilen zu können, deren Größe im umgekehrt proportionalen Verhältnis zu ihrer Bedeutung steht. Das Kuratorium junger deutscher Film ist lebendige deutsche Filmgeschichte, weil es seit über 50 Jahren konsequent und mit allzu begrenzten, aber klug eingesetzten Mitteln dazu beiträgt, den deutschen Kinofilm personell und inhaltlich zu erneuern. Als älteste Förderinstitution unserer Republik kümmert sich das Kuratorium sowohl um die jüngeren Macher*innen (Talentfilm) als auch um das jüngste Publikum (Kinderfilm) - also um die Zukunft. Eine wirklich tolle Aufgabe und ein Ehren-Amt, das diesen Namen verdient."

Der Vorsitzende des KjdF-Stiftungsrats, Andreas Schreitmüller, erklärt anlässlich der Umbesetzung im Vorstand: "Das Kuratorium junger deutscher Film kann sich glücklich schätzen, mit Alfred Holighaus eine Persönlichkeit gewonnen zu haben, die bestens vernetzt ist und über langjährige Erfahrungen in herausgehobenen Positionen im deutschen Film verfügt. Nach Diana Iljine, die viele Jahre neben ihrer aufreibenden Tätigkeit als Direktorin des Filmfests München mit großer Kompetenz und Tatkraft ehrenamtlich als Vorstandsmitglied für den Bereich Talentfilm gewirkt hat, ist damit nun Kontinuität gewährleistet."