Kino

Außerirdisches Vergnügen bei Studiocanal

Abwechslungsreich, anrührend, actiongeladen, atemberaubend, aufgewertet: Mit seinem Line-Up bei der CineEurope wurde Studiocanal seinem Status als europäischer Major auch in diesem Jahr mehr als gerecht.

17.06.2019 23:31 • von Marc Mensch
Anna Marsh von Studiocanal begrüßte Regisseurin Marjane Satrapi auf der Bühne des CCIB (Bild: BF)

Dass deutschen Produktionen die große Bühne der CineEurope zuteil wird, kommt nach wie vor leider nicht allzu häufig vor - und man könnte sich durchaus fragen, ob es nicht auch ein kommendes hiesiges Highlight in eine ausführliche Trailerrolle hätte schaffen können, die zwar primär von UniFrance zusammengestellt wurde, aber explizit auch Produktionen jenseits von Frankreich erfasste, die mit Hilfe von Creative Europe auf den Weg gebracht wurden. Interessant war der Blick auf die vorwiegend französischen und ebenso vorwiegend im Arthouse anzusiedelnden Produktionen aber allemal - und der Ablauf garantierte der Präsentation höhere Aufmerksamkeit als in den vergangenen Jahren. Schließlich schloss sich die von Studiocanal bestrittene erste Verleihpräsentation im großen Auditorium des CCIB nahtlos an.

Wobei man ein vorausgehendes Highlight nicht unterschlagen sollte: Denn nach den (gerade angesichts aktueller Herausforderungen auffällig inhaltsleeren) Eröffnungsansprachen kam zunächst einmal Regisseur Rian Johnson ("Star Wars: Die letzten Jedi") auf die Bühne, um seinen kommenden Mystery-Krimi "Knives Out" mit einem längeren exklusiven Clip vorzustellen, in dem vor allem die Starbesetzung (u.a. Chris Evans, Daniel Craig, Jamie Lee Curtis, Michael Shannon, Toni Collette und Don Johnson) ihre Spielfreude unter Beweis stellen konnte. Der Auftritt markierte gleichzeitig den Aufschlag von Lionsgate, die in diesem Jahr auf eine ausgewachsene Präsentation verzichteten.

Damit aber zurück zum deutschen Film, der in Form des hervorragenden Thrillers "Ballon" gleich zu Beginn der Studiocanal-Präsentation als eines der lokalen Highlights des europäischen Majors gefeiert wurde. Seinen Deutschlandstart erwartet unterdessen noch "Ein Becken voller Männer", der für Studiocanal in Frankreich zum Tophit avancierte. Auch hierzulande reüssierte unterdessen "Mia und der weiße Löwe", der in diesem Jahr außerhalb seines Heimatlandes aktuell die erfolgreichste französische Produktion ist.

In medias res ging es dann mit einem Highlight, das in Deutschland noch vor anderen großen Märkten starten darf: "Shaun das Schaf - Der Film: UFO-Alarm" schickt die populärsten Protagonisten des Aardman-Universums in ein geradezu galaktisches Abenteuer, in dem ein außerirdisches Wesen für reichlich Chaos auf der Farm sorgt. Aus deutscher Produktion (Pantaleon Films/SevenPictures) stammt wiederum das Liebesdrama "Dem Horizont so nah" von Tim Trachte mit Luna Wedler und Jannik Schümann, die Verfilmung der Autobiographie von Jessica Koch, deren Liebesgeschichte zu einem tragischen Wettlauf gegen die Zeit wurde.

Angesichts von über 5500 Titeln in der Filmbibliothek legt Studiocanal bekanntermaßen besonderen Wert darauf, Klassiker der Filmgeschichte (auch) für eine erneute Kinoauswertung neu aufzubereiten - und mit "Apocalypse Now - Final Cut" steht in diesem Jahr ein besonderes Highlight auf dem Programm. Pünktlich zum 40. Jubiläum dieses Meisterwerks präsentiert Francis Ford Coppola eine neue Schnittfassung, die nie so gut aussah (und klang) wie in der kommenden 4K/Atmos-Version. Übrigens steht unter anderem auch "Basic Instinct" auf der Liste der Klassiker, an denen aktuell gearbeitet wird.

Mit "Playmobil: Der Film" mag Lino DiSalvo sein Regiedebüt geben, Filmfans ist er aber natürlich unter anderem als vorheriges Disney-Urgestein bekannt, das zuletzt den Blockbuster "Die Eiskönigin" als Lead Animator verantwortete. Noch ohne Bewegtbild angekündigt wurde "Blithe Spirit", die Neuadaption eines klassischen Stoffes, in dem Dame Judi Dench einem Autor mit Schreibblockade helfen will - jedoch den äußerst eifersüchtigen Geist seiner toten Frau heraufbeschwört, der sich seines jenseitigen Zustands leider nicht bewusst ist...

Weshalb man sich kaum eine geeignetere Regisseurin als Marjane Satrapi vorstellen kann, um die wahre Geschichte einer Frau zu erzählen, die ihrer Zeit meilenweit voraus war? Empfohlen sei an dieser Stelle nicht nur ihr autobiographischer Animationsfilm "Persepolis", sondern vor allem natürlich ihr jüngstes Projekt: "Radioactive" mit Rosamund Pike in der Rolle der zweifachen Nobelpreisträgerin Marie Curie. Starke Ausschnitte wurden von einem nicht minder starken Auftritt begleitet, denn die iranische Filmemacherin Satrapi war persönlich nach Barcelona gekommen, um ihren Film zu präsentieren.

Was, wenn Du Deine Kinder einer besitzergreifenden Wahnsinnigen anvertraust? Diese Frage stellt der Thriller "The Perfect Nanny", die Adaption eines Bestsellers. Und was, wenn Deine fantasievollen Gutenacht-Geschichten zum Leben erwachen? Omar Sy erlebt die Resultate in "The Lost Prince". Fertige Szenen hatte man hiervon leider noch nicht im Gepäck, gleiches gilt für den Actionfilm "Gunpowder Milkshake", der womöglich Erinnerungen an "Atomic Blonde" weckt - zumindest geben hier ebenfalls Frauen (u.a. Lena Headey, Karen Gillan, Angela Bassett und Michelle Yeoh) den Ton an. Und die Dreharbeiten finden derzeit in Berlin statt.

Ein interessantes Detail zu "Ein Junge namens Weihnacht", das bei der Tradeshow nicht zur Sprache kam: Der Animationsfilm nach dem gleichnamigen Bestseller um einen an Weihnachten geborenen Jungen, der sich auf die Suche nach seinem verschollen Vater macht, entsteht mit Unterstützung von Netflix. Studiocanal wertet den Film in den wichtigsten europäischen Märkten, China und Australien/Neuseeland aus, im Rest der Welt liegen die Rechte bei Netflix. Eine interessante Form der Kooperation, die zunehmend Schule macht (siehe aktuell "Shaft").

Abschließendes Highlight der Studiocanal-Präsentation war die Neuadaption des Kinderbuchklassikers "The Secret Garden". Dass "Harry Potter"-Produzent David Heyman verantwortlich zeichnet, verrieten nicht zuletzt die im wahrsten Sinne des Wortes zauberhaften Bilder.