Kino

Kinocharts Deutschland Trend: "Men in Black" können "Aladdin" nichts anhaben

Nachdem es am vergangenen Wochenende den "X-Men" schon nicht gelungen war, "Aladdin" von Platz eins der deutschen Kinocharts zu verdrängen, werden sich nach den Donnerstagszahlen auch die "Men in Black" an dem Flaschengeist die Zähne ausbeißen.

14.06.2019 08:32 • von Jochen Müller
Weiter auf Platz eins der deutschen Kinocharts: "Aladdin" (Bild: Walt Disney)

Am gestrigen Donnerstag belegte "Aladdin" mit rund 18.000 Besuchern und einem Einspiel von 160.000 Euro erneut Platz eins der deutschen Kinocharts und sollte diesen Platz auch am gesamten Wochenende halten können. Je nach Wetterentwicklung sind 150.000 Besucher und ein Umsatz von 1,3 Mio. Euro möglich. Auf Platz zwei gestartet ist Men in Black: International", der auf 16.000 Besucher und 154.000 Euro Einspiel kam und insgesamt am Wochenende auf 130.000 Besucher (1,2 Mio. Euro) kommen könnte. Platz drei sollte sich erneut John Wick: Kapitel 3" holten, der nach 10.000 Besuchern (94.000 Euro) am Donnerstag auf eine Wochenendbesucherzahl von 65.000 (600.000 Euro) zusteuert. In den Kampf um Platz drei eingreifen könnten allerdings auch noch X-Men: Dark Phoenix" und Rocketmen", die gestern jeweils auf rund 9.000 Besucher und ein Einspiel um 80.000 Euro gekommen waren; hier am Wochenende jeweils 60.000 Besucher und 550.000 Euro möglich.

Der Cannes-Eröffnungsfilm The Dead Don't Die" schaffte es am Donnerstag mit 3.000 Besuchern (23.000 Euro) gerade noch in die Top Ten und sollte bei seinem Startwochenende in Deutschland auf 20.000 Besucher (120.000 Euro) kommen. Plätze in der Top 15 belegten die weiteren Neustarts Bailey - Ein Hund kehrt zurück" (1.500 Besucher; 10.000 Euro) und "Britt - Marie war hier" (740 Besucher; 5.600 Euro). Die ebenfalls neu gestartete deutsche Komödie Hollywoodtürke" landete mit 610 Besuchern (5.100 Euro) auf Platz 18.