TV

VoD-Charts: Starttag 31. Mai brachte Erfolg

Zwei alte Bekannte beherrschen die deutschen VoD-Charts. Interessant wird es auf den weiteren Plätzen.

12.06.2019 08:53 • von Jörg Rumbucher
Steigt in die deutschen VoD-Charts ein: "How to Sell Drugs Online" (Bild: Netflix)

Na schön: das Spitzenduo der aktuellen Video-on-Demand-Charts bietet keine besondere Abwechslung: Die üblichen Verdächtigen bestehen aus "Game of Thrones" (4,16 Mio.) und "Lucifer" (3,84 Mio.). Interessant wird es ab Platz drei: Diesen eroberte mit "Good Omens" eine sechsteilige Comedy-Miniserie, die gefühlt in ganz Deutschland zuletzt auf Plakatwänden zu sehen war. Verfügbar ist sie seit dem 31. Mai auf Amazon Prime Video. Die Bruttoreichweite für "Good Omens" beträgt Goldmedia zufolge 3,82 Mio. Auf den weiteren Rängen folgen "Riverdale" (3,11 Mio.), "The Big Bang Theory" (2,11 Mio.) und "How I Met Your Mother" (2,10 Mio.).

Und dann wäre da noch Position sieben, auf die sich die deutsche Produktion "How to Sell Drugs Online (Fast)" setzte. Sie wurde ebenfalls am 31. Mai gestartet, allerdings auf Netflix. "How to Sell Drugs Online (Fast)" wurde 1,77 Mio. Mal abgerufen.