Produktion

Kim Strobls "Madison" wird ein "besonderer Kinderfilm"

Die für ihre Kurzfilme ausgezeichnete österreichische Regisseurin Kim Strobl hat mit dem Dreh ihres ersten Langfilms "Madison" begonnen.

07.05.2019 12:06 • von Barbara Schuster
Kim Strobl verfilmt ihr Drehbuch "Madison" (Bild: Film Campus Innsbruck)

Die für ihre Kurzfilme ausgezeichnete österreichische Regisseurin Kim Strobl hat mit dem Dreh ihres ersten Langfilms "Madison" begonnen. Die von Strobl selbst geschriebene Geschichte über eine ehrgeizige junge Sportlerin entsteht mit Unterstützung der Initiative "Der besondere Kinderfilm" und wurde bereits mit dem Baumhaus/Boje-Medienpreis ausgezeichnet. Produzent ist Dor Film-West Deutschland, Koproduzenten Dor Film Österreich, Kika und MDR.

Im Mittelpunkt steht die 13-jährige Protagonistin Madison, die für Radsport lebt und ihrem erfolgreichen Vater und Radsport-Profi nacheifert. Als die begabte und ehrgeizige junge Rennradfahrerin unfreiwillig auf ein Mountainbike umsteigen muss, gerät ihr Alltag durcheinander. Förderung erhielt das Projekt von der FFA, BKM, MDM, FFF Bayern, DFFF, dem Österreichischen Filminstitut, des Filmstandorts Austria, Filmfonds Wien, Cine Tirol und ORF. Kika zeigt "Madison" nach der Kino-Premiere in deutscher Erstausstrahlung. Drehorte sind Thüringen, Bayern und Tirol.