TV

Schleichwerbung bei "Pastewka": BLM und Amazon finden Kompromiss

Im Januar hatte die Bayerische Landeszentrale für neue Medien die Ausstrahlung einer Folge der achten "Pastewka"-Staffel bei Amazon Prime Video aufgrund von Schleichwerbung untersagt. Nachdem Amazon dagegen Klage beim Verwaltungsgericht München eingereicht hat, wurde ein Kompromiss erzielt.

18.04.2019 14:59 • von Jochen Müller
- (Bild: Amazon Prime Video)

Amazon kann seine beim Verwaltungsgericht München anhängige Klage gegen das im Januar von der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) aufgrund von Schleichwerbung verhängte Ausstrahlungsverbot der Folge "Das Lied von Hals und Nase" aus der achten "Pastewka"-Staffel zurückziehen. Wie die BLM heute mitteilt, habe man sich mit Amazon auf eine neue Schnittfassung der Folge geeinigt, die ab sofort die Ursprungsfassung ersetzt und bei Amazon Prime Video abrufbar ist. "Die Markendarstellungen und -erwähnungen in der neuen Version sind programmlich-dramaturgisch begründbar", heißt es dazu von Seiten der BLM.