Festival

Jessica Hausners "Little Joe" im Cannes-Wettbewerb

Neben dem bereits feststehenden Eröffnungsfilm "The Dead Don't Die" sind heute Vormittag die weiteren Wettbewerbstitel des Festival de Cannes bekannt gegeben worden.

18.04.2019 12:06 • von Jochen Müller
Jessica Hausner ist in diesem Jahr mit "Little Joe" im Wettbewerb um die Goldene Palme (Bild: Kurt Krieger)

Die österreichische Regisseurin Jessica Hausner ist mit ihrem neuen Film "Little Joe", an dem die Berliner Essential Filmproduktion als Koproduzent beteiligt ist, in den Wettbewerb des Festival de Cannes eingeladen worden. Mit Studio Babelsberg als deutschem Koproduzenten entstanden ist Terrence Malicks "A Hidden Life", der ebenfalls in den Wettbewerb um die Goldene Palme geht. Weitere deutsche Koproduktionen im Cannes-Wettbewerb sind "Der Verräter" von Marco Bellocchio (Match Factory Productions), "It Must Be Heaven" von Elia Suleiman (Pallas Film) und "The Whistlers" von Corneliu Porumboiu (Komplizen Film). Deutsche Filmemacher findet man unter den heute von Festivalpräsident Thierry Frémaux heute bekannt gegebenen Filme für die "Sélection officielle" des Festival de Cannes nicht.

Die Filme der "Sélection officielle" des Festival de Cannes im Überblick:

ERÖFFNUNGSFILM: "The Dead Don't Die" (Regie: Jim Jarmusch)

"Dolor y Gloria" (Regie: Pedro Almodovar)

"Il traditore" (Regie: Marco Bellocchio)

"The Wild Goose Lake" (Regie: Diao Yinan)

"Parasite" (Regie: Bong Joon-Ho)

"Le jeune Ahmed" (Regie: Luc und Jean-Pierre Dardenne)

"Oh Mercy" (Regie: Arnaud Desplechin)

"Atlantique" (Regie: Mati Diop)

"Mathias et Maxime" (Regie: Xavier Dolan)

"Little Joe" (Regie: Jessica Hausner)

"Sorry We Missed You" (Regie: Ken Loach)

"Les misérables" (Regie: Ladj Ly)

"A Hidden Life" (Regie: Terrence Malick)

"Bacurau" (Regie: Kleber Mendonça Filho & Juliano Dornelles)

"The Whistlers" (Regie: Corneliu Porumboiu)

"Frankie" (Regie: Ira Sachs)

"Portrait of a Lady on Fire" (Regie: Celine Scíamma)

"It Must Be Heaven" (Regie: Elia Suleiman)

"Sibyl" (Regie: Justine Triet)

Außer Konkurrenz:

"Les plus belles années d'une vie" (Regie: Claude Lelouch)

"Rocketman" (Regie: Dexter Fletcher)

"Too Old to Die Young - North of Hollywood, West of Hell" (TV) (Regie: Nicolas Winding Refn)

"Diego Maradona" (Regie: Asif Kapadia)

"La belle époque" (Regie: Nicolas Bedos)

Im Rahmen eines Special Screenings wird in Cannes Werner Herzogs "Family Romance, LLC" zu sehen sein. Außerdem werden als Special Screening gezeigt: "Tommaso" (Regie: Abel Ferrara), Share" (Regie: Pippa Bianco), "For Sama" (Regie: Waad Al-Khateab & Edward Watts) und "Etre vivant et le savoir" (Regie: Alain Cavalier) gezeigt. Als Midnight Screening wird "The Gangster, The Cop, The Devil" von Lee Won-tae zu sehen sein.

In der Cannes-Nebenreihe "Un Certain Regard" sind mit Karim Ainouz' "Invisible Life" (dt. Koproduzent: Pola Pandora) und Albert Serras "Liberté" (dt. Koproduzent: Lupa Film) zwei deutsche Koproduktionen vertreten.

Die Filme von "Un Certain Regard" im Überblick:

"Invisible Life" (Regie: Karim Aïnouz)

"Beanpole" (Regie: Kantemir Balagov)

"The Swallows of Kabul" " (Regie: Zabou Breitman & Eléa Gobbé-Mévellec)

"A Brother's Love" (Regie: Monia Chokri)

"The Climb" (Regie: Michael Covino)

"Jeanne" (Regie: Bruno Dumont)

"A Sun That Never Sets" (Regie: Olivier Laxe)

"Chambre 212" (Regie: Christophe Honoré)

"Port Authority" (Regie: Danielle Lessovitz)

"Papicha" (Regie: Mounia Meddour)

"Adam" (Regie: Maryam Touzani)

"Zhuo Ren Mi Mi" (Regie: Midi Z)

"Liberté" (Regie: Albert Serra)

"Bull" (Regie: Annie Silverstein)

"Summer of Changsha" (Regie: Zu Feng)

"Evge" (Regie: Nariman Aliev)