Kino

Agnès Varda 90-jährig verstorben

Die französische Regisseurin Agnès Varda, die im vergangenen Monat noch die Berlinale Kamera erhalten hatte, ist gestern im Alter von 90 Jahren verstorben.

29.03.2019 12:39 • von Jochen Müller
Der langjährige Leiter der Berlinale-Sektion Forum, Christoph Terhechte (links im Bild), hielt im Februar bei der Verleihung der Berlinale Kamera die Laudatio auf Agnès Varda. Rechts im Bild: Berlinale-Direktor Dieter Kosslick (Bild: Richard Hübner / Berlinale 2019)

Die französische Regisseurin Agnès Varda ist tot. Sie verstarb gestern im Alter von 90 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung. Im Februar hatte der Dokumentarfilm "Varda par Agnès" außer Konkurrenz im -Wettbewerb seine Weltpremiere gefeiert. Varda war zuvor mit der Berlinale-Kamera ausgezeichnet worden.

Seit ihrem ersten Film La pointe courte" Mitte der 1950er Jahre hatte Agnès Varda bei rund 50 Filmen wie Mittwoch zwischen 5 und 7", Die Geschöpfe", "Vogelfrei", für den sie 1985 in Venedig mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnet worden war, Die Zeit mit Julien", 101 Nacht - Die Träume des M, Die Sammler und die Sammlerin" und zuletzt Augenblicke: Gesichter einer Reise" Regie geführt.

2015 wurde sie in Cannes, wo sie zweimal der Wettbewerbsjury angehört hatte, mit der Ehren-Palme ausgezeichnet, 2017 mit dem Ehren-Oscar. Bereits 2001 war sie für ihr Lebenswerk mit dem Ehren-César ausgezeichnet worden, 2014 folgte beim Europäischen Filmpreis eine Ehrung für ihr Lebenswerk.