Kino

Neue Heimat für künftige Projekte der Weinstein Company

Lantern Capital Partners, der neue Eigentümer der Weinstein Company, hat mit dem ehemaligen MGM-CEO Gary Barber die Spyglass Media Group ein neues Unternehmen gegründet, bei dem die künftigen Film- und TV-Projekte angesiedelt sein werden.

14.03.2019 15:09 • von Jochen Müller

Die jetzt von Lantern Capital Partners und dem ehemaligen MGM-CEO Gary Barber gegründete Spyglass Media Group füllt nach Aussage von Andy Mitchell, der zusammen mit Milos Brajovic bei Lantern Capital Partners als President fungiert, eine große Lücke aus, die seit der Übernahme der Weinstein Company durch das im Unterhaltungssektor nahezu unerfahrene Unternehmen im Juli vergangenen Jahres entstanden war. "Wir hatten nur ein junges Managementteam und waren auf der Suche nach erfahrenen Führungskräften. Was uns gefehlt hat, ist die allumfassende Erfahrung, die Gary hat und die unser Team haben wird. Das ist keine beunruhigende Fusion, das ist eine Expansion", wird Mitchell bei "Deadline.com" zitiert.

Mit dem neuen Unternehmen wird die Kofinanzierungs- und Produktionseinheit Spyglass, die Barber und Roger Birnbaum seit ihrer Gründung in den 1990er Jahren geleitet hatten, reaktiviert. Im Herbst 2010 hatte man MGM übernommen (wir berichteten), wo Barber vor ziemlich genau einem Jahr entlassen worden war (wir berichteten). Mit einem Teil der auf 260 Mio. Dollar belaufenden Abfindung soll Barber bei der Spyglass Media Group, wo er als Chairman und CEO fungieren wird, auch als Investor einsteigen. Zu weiteren Investoren gehören Eagle Pictures, der größte Indie-Verleih in Italien, und der weltweit zweitgrößte Kinobetreiber, die britische Cineworld-Gruppe. Größter Investor ist allerdings Lantern Capital Partners.

"Wir haben monatelang darüber gesprochen, wie wir ins Geschäft kommen können. Strategisch betrachtet hatten wir das Gefühl, das eins plus eins drei ergibt, wenn wir dieses Joint Venture zusammenbekommen", so Barber nach Vertragsabschluss.

Erste Titel will das neu gegründete Unternehmen 2020 in die Kinos bringen.