Kino

Zwei Goldene Himbeeren für Donald Trump

Einen Tag vor der Oscarverleihung werden die Goldenen Himbeeren für die schlechtesten filmischen Leistungen des Jahres verliehen. Zwei dieser "Auszeichnungen" gingen in diesem Jahr auch an US-Präsident Donald Trump.

25.02.2019 07:25 • von Jochen Müller
Donald Trump in Michael Moores "Fahrenheit 11/9" (Bild: Weltkino)

Während über den Oscar bei den Ausgezeichneten zuweilen überschäumende Freude herrscht, sind die Goldenen Himbeeren, die traditionell am Tag vor der Oscarverleihung vergeben werden, ein "Preis", den niemand wirklich haben will - schließlich werden damit die schlechtesten filmischen Leistungen des Jahres "gewürdigt". Unter den Goldene-Himbeere-Gewinnern war in diesem Jahr auch US-Präsident Donald Trump, der für seine Mitwirkung in den Dokumentarfilmen Fahrenheit 11/9" und Death of a Nation" nicht nur als schlechtester Schauspieler, sondern auch als Mitglied des schlechtesten Ensembles benannt wurde.

Noch mehr sein Fett abbekommen hat Holmes & Watson". Für die Komödie um das wohl berühmteste Detektivduo der Welt gab es gleich vier Goldene Himbeeren - in den Kategorien "Schlechtester Film", "Schlechtester Nebendarsteller" (John C Reilly), "Schlechtestes Remake/Sequel" und "Schlechtester Regisseur" (Ethan Cohen). Als schlechteste Darstellerin benannt wurde Melissa McCarthy für ihre Rollen in The Happytime Murders" und How to Party with Mom", die Goldene Himbeere als schlechteste Nebendarstellerin erhielt Donald Trumps Beraterin Kellyanne Conway für ihre Mitwirkung in "Fahrenheit 11/9". In der Kategorie "Schlechtestes Drehbuch" ging die Goldene Himbeere an Niall Leonard für Fifty Shades of Grey - Befreite Lust".