TV

Bettina Reitz als HFF-Präsidentin bestätigt

Mit dem einstimmigen Votum des Hochschulrats im Rücken geht Bettina Reitz in ihre zweite Amtszeit als Präsidentin der Hochschule für Fernsehen und Film in München.

18.02.2019 12:50 • von Marc Mensch
HFF-Präsidentin Bettina Reitz (Bild: Robert Pupeter)

In enger Zusammenarbeit mit der Film-, TV- und Streamingbranche "optimale Markteintritts-Chancen" für ihre Studenten zu schaffen, ist erklärtes Ziel von Bettina Reitz, die nun in ihre zweite Amtszeit als HFF-Präsidentin geht, nachdem sie der Hochschulrat einstimmig bestätigt hatte. Eine Amtszeit, die wohl nicht zuletzt von neuen Entwicklungen im bereich der Digitalisierung geprägt sein wird: "Dazu plane ich ein gemeinsames Digital Art Center mit der benachbarten Hochschule für Musik und Theater sowie weiteren Partnerinnen und Partnern. Besonders freue ich mich, dass ich schon während meiner ersten Amtszeit viele Kolleginnen und Kollegen kennenlernen und in ihrer Arbeit erleben durfte, die meine Vision für die Zukunft der HFF München nicht nur teilen, sondern sie selbst mit vielen innovativen Ideen für die Lehre mitgestalten", so Reitz.

Auch Kunstminister Bernd Sibler, der Reitz zur Wiederwahl gratulierte, zeigte sich in einer Stellungnahme zuversichtlich, dass sich die alte und neue Präsidentin in den kommenden sechs Jahren weiterhin "mit großem Engagement Herausforderungen wie der Digitalisierung, VFX sowie Animation und weiteren Branchenentwicklungen stellen und die HFF erfolgreich in die Zukunft führen" werde. Sibler betonte, dass Reitz seit ihrem Amtsantritt im Oktober 2015 nicht zuletzt die Vernetzung der HFF mit externen Partnern wie anderen Kunsthochschulen, Hochschulen oder Museen deutlich ausgebaut habe.