TV

"Polizeiruf 110: Tatorte" für faire Arbeits- und Produktionsbedingungen ausgezeichnet

In Berlin ist gestern Abend der FairFilmAward vergeben worden.

08.02.2019 11:17 • von Jochen Müller
Bei der Verleihung des FairFilmAwards (v.l.n.r.): : Filmjournalist Rüdiger Suchsland, Michael Tinney (Produktionsleiter, Bantry Bay Productions), Eva Kaesgen (Producerin, Bantry Bay Productions), Georg Bonhoeffer (Herstellungsleiter, Bantry Bay Productions), Medienwissenschaftlerin Lisa Basten, Cecile Lichtinger (Produktionsleiterin, Claussen+Putz Filmproduktion), Oliver Zenglein (Geschäftsführer, Crew United), Nicole Barras (Geschäftsführerin, Schweizer Syndikat Film und Video) und Mercedes Echerer (Vorstand EU XXL) (Bild: Alena Sternberg)

Seit 2011 würdigt dieBundesvereinigung der Filmschaffenden-Verbände die fairsten Arbeits- und Produktionsbedingungen mit dem FairFilmAward, seit 2012 ist Crew United mit an Bord. Bei der gestrigen Verleihung im Rahmen des Crew Call Berlin wurde der von Claussen+Putz Filmproduktion produzierte ARD-Polizeiruf 110: Tatorte" in der Kategorie "Spielfilm" ausgezeichnet, in der Kategorie "Serie" gewann die von Bantry Bay Productions produzierte Vox-Serie "Das wichtigste im Leben" den FairFilm Award.

Crew-United-Geschäftsführer Oliver Zenglein: "Die Verleihung des FairFilmAward setzt das Thema faire Arbeitsbedingungen in der Film- und TV-Produktion jährlich zum Auftakt der Berlinale auf die Agenda der deutschen Filmbranche. Wir halten es für notwendig, mit diesem Preis immer wieder deutlich zu machen, dass der Glanz des roten Teppichs nichts mit der oft prekären Lebenswirklichkeit von Filmschaffenden zu tun hat!"

Basis für die Verleihung des FairFilm Awards bildet eine Umfrage unter 1.500 produktionsbeteiligten Filmschaffenden mit Fragen zu Kriterien wie Chancengleichheit, Gleichbehandlung und Diversität, Vertragskonditionen, Gagenhöhe und Entgelte, Kommunikation und Arbeitsklima, Arbeitszeiten und Arbeitsschutz, Professionalität und Qualifizierung, Umweltschutz, Nachhaltigkeit sowie Solidarität und Perspektiven.

Im Rahmen des DOK.fest München (8. bis 19. Mai) wird der FairFilmAward Non-Fiction verliehen werden.