Kino

Sechs VES-Award-Nominierungen für "Avengers: Infinity War"

Die Visual Effects Society hat jetzt die Nominierungen für ihre Preisverleihung am 5. Februar bekannt gegeben.

16.01.2019 12:05 • von Jochen Müller
Aussichtsreichster Kandidat für einen VES-Award: "Avengers: Infinity War" (Bild: Walt Disney)

Avengers: Infinity War" ist sechs Mal für einen VES-Award nominiert worden und hat damit die meisten Chancen, am 5. Februar von der Visual Effects Society ausgezeichnet zu werden. Das jüngste "Avengers"-Abenteuer konkurriert beispielsweise in der Kategorie "Beste Visual Effects in einem Realfilm" mit Christopher Robin", Ready Player One", der wie Die Unglaublichen 2" insgesamt fünf Mal nominiert ist, Solo: A Star Wars Story" und "Welcome to Marven".

In der Kategorie "Beste Visual Effects in einem Animationsfilm" sind neben "Die Unglaublichen 2", "Der Grinch", Isle of Dogs - Ataris Reise", Chaos im Netz" und Spider-Man: A New Universe" nominiert.

Im vergangenen Jahr waren die Oscarnominierungen in der Visual-Effects-Kategorie exakt identisch mit denen der VES in der Kategorie "Beste Visual Effects in einem Realfilm" gewesen. Letztlich ausgezeichnet wurden jedoch unterschiedliche Filme: während sich Planet der Affen: Survival" den VES-Award holte, gewann Blade Runner 2049" den Oscar.

Zwei der zehn Filme, die auf der Shortlist für eine Oscarnominierung in der Kategorie "Beste Visual Effects" stehen, sind von der Visual Effects Society bei ihren Nominierungen nicht berücksichtigt worden: Black Panther" und Mary Poppins' Rückkehr".

In den TV-Kategorien dominiert "Lost in Space" die VES-Award-Nominierungen mit ebenfalls einem halben Dutzend Nennungen, gefolgt von "Altered Carbon", The Handmaid's Tale" und "Cycles" mit jeweils drei Nominierungen.

Die Nominierungen für die VES-Awards im Überblick