TV

Einschaltquoten: "Nord bei Nordwest" schlägt "Bergdoktor"

Der ARD-"Brennpunkt" zur Situation in den Alpen und im Erzgebirge war auch gestern wieder die meist gesehene Sendung des Tages. Im Duell der fiktionalen Programme wies die ARD-Krimireihe "Nord bei Nordwest" den ZDF-"Bergdoktor" in die Schranken.

11.01.2019 10:25 • von Jochen Müller
Hinnerk Schönemann und Marleen Lohse im ARD-Krimi "Nord bei Nordwest: Frau Irmler" (Bild: NDR/ARD Degeto/Gordon Timpen)

Wie schon am Mittwoch stand der gestrige ARD-"Brennpunkt: Der Kampf gegen die Schneemassen" (7,64 Mio. Zuschauer / MA: 23,4 Prozent) zur Situation in den bayerischen und österreichischen Alpen und im Erzgebirge wieder im Mittelpunkt des Zuschauerinteresses. Die anschließend ausgestrahlte Folge "Frau Irmler" aus der Krimireihe "Nord bei Nordwest" kam auf 6,81 Mio. Zuschauer (MA: 21,9 Prozent) und landete damit vor dem ZDF-Bergdoktor", der mit 6,43 Mio. Zuschauern (MA: 20,1 Prozent) aber auch noch ein hervorragendes Ergebnis erzielte.

Einen Marktanteilswert bei den 14- bis 49-Jährigen von 9,6 Prozent brachte die Wiederholung von James Camerons Avatar - Aufbruch nach Pandora" gestern Vox ein. Damit musste man nur RTL ziehen lassen, wo eine Folge von "Der Lehrer" sowie zwei Folgen von Magda macht das schon!" Werte von 16,2; 14 und 13,7 Prozent erzielten. Einen enttäuschenden Start legte hingegen die neue Sat1-Crimeserie "FBI" hin, die mit zwei Folgen auf Werte von 6,5 und 7,7 Prozent kam. Schwestersender ProSieben landete mit der Tanzshow "Masters of Dance" bei sieben Prozent, Kabel eins kam mit "Rosins Fettkampf - Lecker schlank mit Frank" auf 5,6 Prozent, RTL II verzeichnete für "Game of Clones" 4,3 Prozent.