Festival

"Systemsprenger" feiert Weltpremiere im Berlinale-Wettbewerb

Die Berlinale hat heute elf weitere Wettbewerbstitel für ihre 2019er-Ausgabe bekannt gegeben. Darüber hinaus wurden sechs weitere Titel für das Programm des Berlinale Special benannt.

10.01.2019 16:10 • von Jochen Müller
Weltpremiere im Berlinale-Wettbewerb: "Systemsprenger" (Bild: Peter Hartwig / kineo / Weydemann Bros. / Yunus Roy Imer)

Nora Fingscheidts Drama Systemsprenger" wird im Rahmen des Berlinale-Wettbewerbs seine Weltpremiere feiern. Das gab die Berlinale heute bekannt und benannte zehn weitere Wettbewerbstitel, die ebenfalls als Weltpremieren zu sehen sein werden: Yuval Adlers Thriller The Operative", eine internationale Produktion von u.a. The Match Factory Productions und Neue Bioskop, entstand zum Teil in Deutschland. Außerdem laufen Wang Xiaoshuais Di jiu tian chang", Isabel Coixets Elisa y Marcela", Teona Strugars Gospod postoi, imeto i' e Petrunija", Wagner Mouras Marighella" (Außer Konkurrenz), Agnieszka Hollands Mr, Wang Quan'ans "Öndög", Claudio Giovannesis La paranza dei bambini", Hans Petter Molands "Ut og stjæle hester" und Agnès Vardas Doku "Varda par Agnès" im Wettbewerb.

Mitte Dezember 2018 hatte die Berlinale die ersten Titel für ihren 2019er-Wettbewerb bekannt gegeben (wir berichteten).

Neben den neuen Wettbewerbstiteln hat die Berlinale auch sechs neue Titel für das Special-Programm benannt: Jennifer Baichwals "Anthropocene: The Human Epoch" (Europäische Premiere), Dominik Wesselys Es hätte schlimmer kommen können - Mario Adorf" (Weltpremiere), Gregory Navas El Norte" (Europäische Premiere der restaurierten Fassung, jeweils im Haus der Berliner Festspiele), Chiwetel Ejiofors Regiedebüt The Boy Who Harnessed the Wind" (Europäische Premiere) und Alice Agneskirchners Lampenfieber" (Weltpremiere, jeweils im Friedrichstadt-Palast) sowie Safy Nebbous "Celle que vous croyez", der im Zoo-Palast seine Weltpremiere feiern wird.