Festival

Aenne Schwarz gewinnt auch in Macao

Eine Woche nach ihrem Triumph in Marrakesch wurde Aenne Schwarz für ihre Rolle in "Alles ist gut" auch auf dem 3. Filmfestival von Macao als beste Schauspielerin ausgezeichnet. Bester Film ist der koreanische Beitrag "Clean Up" von Kwon Man-ki.

14.12.2018 18:26 • von Thomas Schultze
Feierlich ging das 3. International Film Festival & Awards Macau zu Ende (Bild: IFFAM)

Eine Woche nach ihrem Triumph in Marrakesch wurde Aenne Schwarz für ihre Rolle in Alles ist gut" von Eva Trobisch nun auch auf dem 3. Filmfestival von Macao als beste Schauspielerin ausgezeichnet. Schwarz war für ihre Leistung schon beim Filmfest München prämiert worden, wo auch die Regisseurin den Förderpreis Deutsches Kino hatte gewinnen können. Seither hatte es für den Film überdies Auszeichnungen in Locarno, Thessaloniki, den Hamptons und in Stockholm gegeben.

Als besten Film befand die Jury um Regisseur Chen Kaige den koreanischen Beitrag "Clean Up" von Kwon Man-ki. Der Jurypreis ging an White Blood", der von IFFAM-Jurymitglied Danis Tanovic und dem künstlerischen Leiter des IFFAM, Mike Goodridge, überreicht wurde. Gustav Möller wurde für seinen gefeierten "The Guilty" von Phillip Noyce und IFFAM-Botschafter Shekhar Kapur. Die Auszeichnung als bester Schauspieler erhielt Möllers Star, Jakob Cedergren, aus den Hönden von IFFAM-Jurymitglied Tillotama Shome. Die beste technische Leistung wurde Kaloyan Bozhilov zugesprochen, dem Kameramann von Ága"; der Drehbuchpreis ging an Barnaby Southcombe für "Scarborough". Als bester junger Schauspieler wurde Abhimanyu Dassani für "The Man Who Feels No Pain" geehrt. Eine besondere Bemerkung erhielt "Jesus". Mit dem Publikumspreis wurde schließlich noch "The Good Girls" ausgezeichnet.