Kino

Kinocharts Deutschland Trend: Führungswechsel steht bevor

Am Donnerstag hatte "Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen" in den deutschen Kinos zwar noch die Nase vorn, aufgrund des höheren Faktors für Family-Entertainment wird "Der Grinch" wohl am gesamten Wochenende noch vorbeiziehen können.

07.12.2018 08:14 • von Jochen Müller
Am Donnerstag die Nummer zwei in den deutschen Kinos, nach dem Wochenende die Nummer eins?: "Der Grinch" (Bild: Universal)

Mit 27.000 und 274.000 Euro hatte Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen" am Donnerstag in den deutschen Kinos die Nase vorn und strebt am Wochenende auf 250.000 Besucher und 2,5 Mio. Euro Einspiel zu. Zu Platz eins in der Endabrechnung könnte dies jedoch diesmal nicht reichen. Denn "Der Grinch" sitzt dem "Tierwesen"-Sequel am Donnerstag mit 26.000 Besuchern und 211.000 Euro im Nacken. Aufgrund des höheren Faktors für Family-Entertainment sind eine Wochenend-Besucherzahl von gut 300.000 und rund drei Mio. Euro Umsatz möglich. Den Bronzerang hat wohl der erfolgreichste Neustart des Wochenendes, Florian David Fitz' Komödie 100 Dinge", sicher, der am Donnerstag auf gut 23.000 Besucher und 204.000 Euro kam und insgesamt am Wochenende bei gut 200.000 Besuchern und rund 1,8 Mio. Euro landen dürfte. Hinzu kommen laut Warner Bros Pictures Germany noch einmal rund 40.000 Besucher aus den Mittwochs-Previews.

Vier weitere Neustarts schafften gestern den Sprung in die Top Ten der deutschen Kinocharts und sollten dort auch nach dem gesamten Wochenende landen: Tabaluga - Der Film" belegte mit 11.000 Besuchern und 75.000 Euro Platz fünf und sollte am gesamten Wochenende 150.000 Besucher und eine Mio. Euro Einspiel erreichen können. Auf den Plätzen sechs bis acht landeten an ihrem Starttag Stephen Suscos Unknown User: Dark Web", der auf 6.300 Besucher und 54.000 Euro kam und auf 50.000 Besucher (480.000 Euro) zusteuert, Steve McQueens Widows - Tödliche Witwen" mit 5.500 Besuchern (48.000; WE-Prognose: 45.000 Besucher; 430.000 Euro) und Pernille Fischer Christensens Biopic Astrid", das nach 4.500 Besuchern (34.000 Euro) auf 40.000 Besucher (gut 300.000 Euro) zusteuert.

Kivanc Baruönüs Komödie Hedefim Sensin" war an ihrem gestrigen Starttag in 37 Kinos auf gut 600 Besucher (5.300 Euro) gekommen und sollte mit insgesamt rund 5.000 Besuchern (45.000 Euro) noch in den Top 20 landen.