Kino

Ziegler & Goette planen Kinofilm über Welt der DDR-Mode

Grimme-Preisträgerin Aelrun Goette schreibt das Drehbuch zu "In einem Land, das es nicht mehr gibt..." und wird auch Regie führen, Tanja Ziegler übernimmt mit Ziegler Film die Produktion.

06.12.2018 12:51 • von Frank Heine
Aelrun Goette und Tanja Ziegler (Bild: Sylvia Chybiak)

Tanja Ziegler und Aelrun Goette tauchen gemeinsam in die Modeszene der DDR ein. "In einem Land, das es nicht mehr gibt...", so der Arbeitstitel des gemeinsamen Kinoprojekts, erzählt ein im Westen kaum bekanntes Kapitel. Zentrale Figur ist die siebzehnjährige Suzie, die per Zufall in der glamouröse Welt der Mode von VEB Exquisit und auf dem Cover des Modemagazins "Sibylle" landet. "Sie taucht in die schillernde Subkultur des Undergrounds ein, wo der schwule Rudi und seine Harley Davidson fahrenden Freunde mit Leidenschaft und Fantasie ihre eigene Mode aus Duschvorhängen und Leder erfinden", heißt es in der Synopsis. Sie verliebt sich einen geheimnisvollen Fotografen namens Coyote, erfährt durch Rudi, was wahre Freundschaft bedeutet und steht letztlich vor der Entscheidung Heimat, Freundschaft oder Liebe.

"Ende der 80er Jahre wurde ich auf der Straße als Model entdeckt. Die Welt der Mode war für mich eine Nische, in der eine Freiheit lebendig war, die ich so im Westen nie wieder erlebt habe. Das eint meine Figuren mit vielen Menschen aus der DDR. Und mit vielen aus dem Westen, die nach der Freiheit noch immer suchen", äußert sich Aelrun Goette über das Filmprojekt.

"Wir feiern die Frauen als unabhängige und stolze, intrigante oder lebenskluge, verletzliche, am Leben verzweifelnde und doch wieder aufstehende Heldinnen. Egal ob jung oder älter, im durchschnittlichen Sinne schön oder nicht: Sie sind stark, sie lieben die Männer, einfach so, weil sie Frauen sind", so Produzentin Tanja Ziegler, die den bereits mit BKM-Mitteln geförderten Film mit Ziegler Film produziert.

Der Drehbeginn ist für Sommer 2020 geplant.